https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/juristin-andrea-kiessling-viele-corona-massnahmen-sind-rechtswidrig-16969875.html

Kampf gegen die Pandemie : „Viele Corona-Maßnahmen sind rechtswidrig“

Schülerinnen einer neunten Klasse in Bayern mit Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht Bild: dpa

Bei der Corona-Quarantäne werde von den Behörden eine „massive Drohkulisse“ aufgebaut, kritisiert die Juristin Andrea Kießling. Die Meinung, die Bürger würden im Kampf gegen die Pandemie komplett „entrechtet“, hält sie aber für „Quatsch“. Ein Interview.

          8 Min.

          Frau Kießling, das Infektionsschutzrecht führte lange ein Schattendasein, jetzt ist es das zentrale Instrument im Kampf gegen das Coronavirus. Wie hat sich dieses Recht entwickelt?

          Stefan Tomik
          Redakteur in der Politik.

          Die Kontrolle von Infektionskrankheiten, die man früher Seuchen nannte, hat eine lange Geschichte. Früher gab es ja keine Therapien, Vorbeugung war die einzige Handlungsmöglichkeit. Eine spezielle Seuchengesetzgebung fehlte aber. Erst eine Cholera-Epidemie in Hamburg 1892 mit mehr als 8000 Toten bewirkte ein Umdenken. 1900 wurde das Reichsseuchengesetz erlassen, zuständig war die Gesundheitspolizei. Schon damals wurde auch die Befugnis geregelt, bestimmte Personen in Quarantäne zu schicken.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.
          Russische Touristen bei der Passkontrolle am Grenzübergang Nuijamaa in Lappeenranta

          Urlaub in Europa : Keine Visa mehr für russische Touristen?

          Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hat die EU in ihren Sanktionspaketen Oligarchen mit Reiseverboten belegt. Russische Touristen können aber weiter Visa beantragen. Das sorgt für Unmut.

          Gendern von oben : Öffentlich-rechtliche Umerziehung

          Rundfunk und Fernsehen maßen sich eine sprachliche Erziehung an, die ihnen nicht zusteht. Sie verhalten sich dabei nicht nur zutiefst undemokratisch, es widerspricht auch dem Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien.