https://www.faz.net/-gpf-a12e6

Julia Klöckner im Interview : „Kein Recht auf täglich Billigfleisch“

Ein Ruhrtaler Freilandschwein steht in seinem Freigehege. Bild: dpa

Julia Klöckner will die Tierhaltung in Deutschland verändern. Corona könnte ihr dabei sogar helfen. Ein Gespräch mit der Bundeslandwirtschaftsministerin.

          6 Min.

          Frau Ministerin, wer hätte gedacht, dass in der Corona-Krise ausgerechnet über Fleischkonsum geredet wird und über die Situation in den Schlachthöfen?

          Frank Pergande
          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Corona beschleunigt und verdichtet Diskussionen. Viele Probleme sind ja nicht neu. Aber durch die Schlachthofvorkommnisse ist ein Momentum entstanden, das strukturelle Veränderungenbegünstigt. Das eigentliche Problem besteht darin, dass beim Fleisch der Preis des Produktes nicht dem Wert entspricht. Wenige Cent für hundert Gramm Geflügel – wer soll da noch höhere Standards in der Tierhaltung und der Schlachtung einhalten, wie soll eine Bauernfamilie davon leben können? Ramschpreise beim Fleisch sind unethisch. Dabei fängt der Druck auf die Preise an der Theke an. Im Schlachthof geht es um Cent–Beträge, und die Landwirte spüren den Druck am meisten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sprengung der Kühltürme des 2019 stillgelegten Kernkraftwerks Philippsburg in Baden-Württemberg. Das Foto entstand am 14. Mai 2020.

          Kernkraft im Wahlkampf : Das verbotene Thema

          Laschet erwischt die Grünen auf dem falschen Fuß – ausgerechnet mit dem Atomausstieg. Die „falsche Reihenfolge“ stellt deren Gründungsmythos in Frage.
          Präsident Erdogan in seinem Präsidentenpalast in Ankara mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi und dem türkischen Außenminister Mevlut Cavusoglu

          Erdogans imperiale Ambitionen : Supermacht Türkei

          Frieden zu Hause, Frieden in der Welt – das war Atatürks Leitspruch. Erdogan sieht das ganz anders. Die Türkei ist ihm als Bühne längst zu klein. Eine Analyse.
          Medizinisches Personal bei der Vorbereitung von Corona-Impfungen am 8. Januar in Neapel

          Nichts ohne die 3-G-Regel : Das italienische Impfwunder

          Kein Land in Europa hat die 3-G-Regel so strikt angewandt wie die Regierung von Ministerpräsident Draghi in Rom. Das Ergebnis: Italien hat eine Impfquote, von der Deutschland nur träumen kann.