https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ju-vorsitzender-tilman-kuban-schwer-daneben-16105921.html
 

Aussagen des JU-Vorsitzenden : Schwer daneben

  • -Aktualisiert am

Der neue JU-Vorsitzende Tilman Kuban Bild: EPA

Tilman Kuban sollte noch ganz schnell ein paar Seminare zur Geschichte belegen. Vielleicht versteht der neue Chef der Jungen Union dann den Unterschied zwischen einer Parteiendemokratie und einer Diktatur etwas besser.

          1 Min.

          Tilman Kuban wird demnächst 32 Jahre alt. Seit gut einer Woche ist er Vorsitzender der Jungen Union, anders als sein Vorgänger hat er sein Studium abgeschlossen. Aber sonst? In einem Zeitungsgespräch meinte er die angebliche Diskussionsarmut in der CDU in den vergangenen Jahren mit einem belasteten Begriff beschreiben zu müssen: mit dem der Gleichschaltung. Dass er dafür Prügel vom politischen Gegner bezog, war zu erwarten; aber auch führende CDU-Leute konnten über diesen Ausrutscher (wenn es denn wirklich nur ein solcher war) nur den Kopf schütteln.

          Man muss sich schon fragen, wie der Vorsitzende der Jugendorganisation der Union dazu kommt, Meinungsbildung und Führungskultur in dieser Volkspartei mit Zuständen in totalitären Systemen zu vergleichen. Klar, er wird auch Zustimmung von Kritikern der Flüchtlingspolitik Merkels bekommen. Aber das macht den Vergleich nicht richtiger. Kuban sollte noch ganz schnell ein paar Seminare zur Geschichte belegen. Vielleicht versteht er dann den Unterschied zwischen einer Parteiendemokratie und einer Diktatur etwas besser.

          Weitere Themen

          Verschwinden wird er sicher nicht

          Botschafter Melnyk : Verschwinden wird er sicher nicht

          Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk wird Deutschland zum Herbst verlassen. Zuletzt hat der Diplomat überzogen, stand in der Kritik. Gegenüber der F.A.Z. weist er die Vorwürfe von Antisemitismus und Polenfeindschaft zurück.

          Topmeldungen

          Andirj Melnyk in seinem Büro in der ukrainischen Botschaft in Berlin.

          Botschafter Melnyk : Verschwinden wird er sicher nicht

          Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk wird Deutschland zum Herbst verlassen. Zuletzt hat der Diplomat überzogen, stand in der Kritik. Gegenüber der F.A.Z. weist er die Vorwürfe von Antisemitismus und Polenfeindschaft zurück.
          Die Kosmonauten Oleg Artemjew, Denis Matwejew und Sergej Korssakow posieren auf der ISS mit der Flagge der selbsterklärten „Volksrepublik“ Luhansk.

          Russische Kosmonauten : Provokation auf der ISS

          Der Westen arbeitet in vielen Bereichen nicht mehr mit Russland zusammen. Eine Ausnahme ist die Internationale Raumstation. Doch nun gab es dort einen Zwischenfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.