https://www.faz.net/-gpf-9s10t

JU-Chef Tilman Kuban : „Die Klima-Bewegung wird immer radikaler“

„Wenn Protest in Gewalt umschlägt, habe ich kein Verständnis.“ Tilman Kuban Mitte März beim außerordentlichen Deutschlandtag seiner Partei in Berlin. Bild: dpa

Das Klimapaket der Bundesregierung findet Tilman Kuban gut. Zufrieden gibt er sich damit aber nicht. Im Interview spricht der JU-Vorsitzende über seine Ansprüche bei der Klimadebatte und wie sich Annegret Kramp-Karrenbauer schlägt.

          4 Min.

          Lassen Sie uns mit einem explosiven Thema anfangen, das Sie im Moment besonders zu interessieren scheint, Herr Kuban: Wasserstoff als Antriebsmittel für Autos. Warum beschäftigt sich der Vorsitzende der Jungen Union mit einer uralten Idee, die bis heute nicht funktioniert?

          Eckart Lohse

          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Weil wir etwa in Japan sehen, dass das Gegenteil der Fall ist. Dort wird auf Wasserstoff gesetzt und das nicht nur für die Mobilität, sondern auch für Strom- und Wärmeerzeugung. Auch Frankreich und die Schweiz gehen in diese Richtung. Wir dürfen hier nicht den Anschluss verlieren. Wasserstoff kann der Power-Stoff der Zukunft sein.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Am Rande der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Konstanz am 4. Oktober.

          Corona-Politik : Die Aerosole der Freiheitsapostel

          Corona fordert den Gemeinsinn heraus. Das funktioniert erstaunlich gut. Gefährdet wird dieser Erfolg aber durch einen falschen Begriff von Freiheit.
          Rama X. am Freitag in Bangkok

          Thailands Phantom : Das verborgene Leben von König Rama X. in Bayern

          Der thailändische König hält sich gern und oft in Bayern auf. In Garmisch steigt er im Grand Hotel ab, am Starnberger See besitzt er eine Villa. Gelegentlich wird er beim Fahrradfahren beobachtet. Doch so richtig nahe kommt man Rama X. trotzdem nicht.
          Passanten mit Mund- und Nasenschutz in Berlins Tauentzienstraße

          Auf Cluster schauen : Zeit für einen Strategiewechsel gegen Corona?

          Viele Gesundheitsämter sind immer noch darauf konzentriert, Einzelkontakte nachzuverfolgen. Die Verbandschefin der Ärzte im Öffentlichen Dienst will einen anderen Weg gehen und Infektionscluster in den Blick nehmen.