https://www.faz.net/-gpf-aczqw

SPD-Kanzlerkandidat Scholz : Schrei vor Glück?

Auserzählt und neu in Szene gesetzt: Olaf Scholz Bild: EPA

Die SPD ist in Umfragen wie festgenagelt. Sie hofft, dass am Ende die Wähler Olaf Scholz als natürlichen Erben der Kanzlerin sehen. Reicht das?

          7 Min.

          Zwei Dutzend junge Männer und Frauen, gut gelaunt, die mit Freude über die SPD sprechen und Lust auf Wahlkampf haben – wo gibt’s denn so was? In Soltau, im „Roten Bahnhof“. Ein schmuckloses gelbes Gebäude an den Gleisen, in denen seit vielen Jahren Lars Klingbeil seine Wahlkampfzentrale hat. Jetzt wird sie für den anstehenden Bundestagswahlkampf eröffnet, es gibt Kuchen. Klingbeil ist gekommen, er will den Wahlkreis in Niedersachsen bei der Bundestagswahl wieder direkt gewinnen.

          Mona Jaeger
          Stellvertretende verantwortliche Redakteurin für Nachrichten.
          Markus Wehner
          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Das dürfte dem SPD-Generalsekretär gelingen, auch wenn er selbst nicht allzu viel Zeit in Soltau wird verbringen können. Denn anders als in Soltau sieht die Situation der SPD im Bund miserabel aus. Wie festgenagelt sind die Sozialdemokraten da. Auch wenn man die optimistischsten Umfragen rausholt, stehen da nur 17 Prozent für die SPD.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Armin Laschet am 20. Juli in Bad Münstereifel

          CSU in Sorge : Kann das mit Laschet gut gehen?

          Die Werte für die Union fallen, die Nervosität wächst. In CDU und CSU hält mancher Armin Laschet für zu passiv. Und Markus Söder feuert wieder. Denn es gibt ein Schreckensszenario.
          Eine Schülerin einer Abschlussklasse wird im Impfzentrum an der Messe München geimpft.

          Leopoldina-Forscher Falk : „Klappe halten, impfen lassen“

          Spitzenforscher Armin Falk fordert eine Impfpflicht und findet, dass der Impfstatus bei der Triage eine Rolle spielen sollte. An Politiker, die sich nicht impfen lassen, hat er eine klare Ansage.