https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ist-deutschland-dank-corona-auf-die-naechsten-pandemien-vorbereitet-18126417.html

Covid-23, Covid-24, Covid-25 : Ist Deutschland auf den nächsten Ausnahmezustand vorbereitet?

Vor einer Arztpraxis in Laatzen wird ein Abstrich für einen PCR-Test genommen. Bild: dpa

Fachleute sagen: Deutschland sei abhängig von Importen aus China, habe keinen Überblick über das Infektionsgeschehen und Behörden, die erst reagierten, wenn die Notlage schon da sei. Keine guten Aussichten für die nächste Pandemie.

          8 Min.

          Staaten reagieren auf ein Virus anders als Menschen. Übersteht ein Mensch eine Infektion, hinterlässt das Virus eine Abwehrkraft, die noch lange anhält. Der Körper produziert Antikörper. Im Staat könnte das auch so sein, weil das Gesundheitswesen, der Regierungsapparat und die Bevölkerung aus der Situation lernen und leistungsfähiger werden. Auch ein Staat kann Abwehrkräfte aufbauen, wenn das den Verantwortlichen genug Geld und Mühe wert ist. Das ist aber nicht immer der Fall, zumindest hierzulande nicht. Auf die nächste Pandemie wäre Deutschland in vielen Bereichen nicht gut vorbereitet.

          Justus Bender
          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
          Lucia Schmidt
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Das banalste Beispiel sind die Masken. Als die Pandemie losging, waren sie knapp, weil die Chinesen erst den heimischen Markt bedienten. Um das Problem zu lösen, gab es Zuschüsse für deutsche Maskenhersteller. So entstand 2021 eine ganze Industrie, die Deutschland versorgen konnte, sogar ein Branchenverband wurde gegründet. In dem sind 74 Hersteller organisiert, die mehr als vier Milliarden Masken pro Jahr herstellen könnten. Sie bekommen aber kaum Aufträge, weil die Hersteller in China billiger sind. Auch der deutsche Staat kauft in China, statt die heimische Industrie zu fördern. Der CDU-Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel erkennt ein Muster: „In der größten Not wird gesagt, Europa müsse unabhängig sein. Ist die größte Not dann überwunden, wird wieder beim Preiswertesten bestellt, im Zweifelsfall in China“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Regisseur Oliver Stone (rechts) mit Russlands Präsident Wladimir Putin, Szene aus dem 2017 erschienenen Film „Die Putin-Interviews“

          Streit um Oliver Stone in Leipzig : Für den Kreml?

          In Leipzig löst die Aufführung von Oliver Stones Film „Ukraine on Fire“ Proteste aus. Die Veranstaltung wurde auch von der Stadt unterstützt. Warum gibt man Stones fragwürdiger Haltung zu Russland Raum?
          Auch das doppelte Iphigenchen wird uns nicht erspart: Rosa und Oda Thormeyer, im echten Leben Tochter und Mutter, als zwei Seiten einer billigen Adaptionsmedaille

          Salzburger Festspiele : Iphigenie wird missbraucht

          Triviale Therapiesitzung: Ein Schauspielabend „frei nach Euripides/Goethe“ gerät zum vollkommenen Fiasko und zeigt das dekonstruktionsbessene Gegenwartstheater einmal mehr von seiner schlechtesten Seite.
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.