https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ist-deutschland-dank-corona-auf-die-naechsten-pandemien-vorbereitet-18126417.html

Covid-23, Covid-24, Covid-25 : Ist Deutschland gut auf die nächsten Pandemien vorbereitet?

Vor einer Arztpraxis in Laatzen wird ein Abstrich für einen PCR-Test genommen. Bild: dpa

Fachleute sagen: Deutschland sei abhängig von Importen aus China, habe keinen Überblick über das Infektionsgeschehen und Behörden, die erst reagierten, wenn die Notlage schon da sei. Keine guten Aussichten für die nächste Pandemie.

          8 Min.

          Staaten reagieren auf ein Virus anders als Menschen. Übersteht ein Mensch eine Infektion, hinterlässt das Virus eine Abwehrkraft, die noch lange anhält. Der Körper produziert Antikörper. Im Staat könnte das auch so sein, weil das Gesundheitswesen, der Regierungsapparat und die Bevölkerung aus der Situation lernen und leistungsfähiger werden. Auch ein Staat kann Abwehrkräfte aufbauen, wenn das den Verantwortlichen genug Geld und Mühe wert ist. Das ist aber nicht immer der Fall, zumindest hierzulande nicht. Auf die nächste Pandemie wäre Deutschland in vielen Bereichen nicht gut vorbereitet.

          Justus Bender
          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
          Lucia Schmidt
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Das banalste Beispiel sind die Masken. Als die Pandemie losging, waren sie knapp, weil die Chinesen erst den heimischen Markt bedienten. Um das Problem zu lösen, gab es Zuschüsse für deutsche Maskenhersteller. So entstand 2021 eine ganze Industrie, die Deutschland versorgen konnte, sogar ein Branchenverband wurde gegründet. In dem sind 74 Hersteller organisiert, die mehr als vier Milliarden Masken pro Jahr herstellen könnten. Sie bekommen aber kaum Aufträge, weil die Hersteller in China billiger sind. Auch der deutsche Staat kauft in China, statt die heimische Industrie zu fördern. Der CDU-Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel erkennt ein Muster: „In der größten Not wird gesagt, Europa müsse unabhängig sein. Ist die größte Not dann überwunden, wird wieder beim Preiswertesten bestellt, im Zweifelsfall in China“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Blamabler Eintracht-Auftakt : Niederträchtig und verstörend

          Eintracht Frankfurt hat zum Bundesligaauftakt gegen den FC Bayern ein in vielen Belangen blamables Bild abgegeben. Es herrscht Handlungsbedarf: auf dem Rasen und in der Führungsetage.
          Sinnblind den Faden verloren: Stephanie Müther (links, 2. Norn) und Kelly God (3. Norn) am Beginn der „Götterdämmerung“.

          Bayreuther Festspiele : Ein Stinkefinger fürs um Deutung bemühte Publikum

          Abschied von der Lesbarkeit der Welt: Nach der „Götterdämmerung“ entlädt sich in Bayreuth der geballte Hass des Publikums auf Valentin Schwarz, den Regisseur des neuen „Rings“. Doch dieses Fiasko erzählt viel über unsere Situation.