https://www.faz.net/-gpf-9l6ej

Grünen-Chefs im Interview : „Der Markt soll den Wohlstand bringen“

  • -Aktualisiert am

Robert Habeck und Annalena Baerbock im Gespräch Bild: Matthias Lüdecke

Neue Spitze, neue Partei: Die Grünen Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen mehr Wettbewerb und die Europäische Union radikal umbauen.

          6 Min.

          Bekommen die Grünen ein neues Parteiprogramm, weil sie eine neue Partei geworden sind? Oder braucht es ein neues Programm, weil es zwei neue Vorsitzende gibt?

          Frank Pergande

          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Baerbock: Weder noch. Die Zeiten sind neu. Wäre schräg, wenn wir da nur unsere Vorsitzenden updaten würden, nicht unseren Inhalt. Wir haben existentielle Veränderungen – mit Chancen und Gefahren. Das verlangt neue, radikale Antworten. Die Politik muss das Schicksal in die Hand nehmen und die Klimakrise eindämmen, den Finanzmarkt zügeln, die Digitalisierung zum Nutzen für den Menschen steuern. Wir haben über unser Programm ein Jahr lang diskutiert, in der Partei, mit Fachleuten. Und mit Menschen, die wir überhaupt nicht kannten, sondern per Zettel im Briefkasten eingeladen haben. Jetzt sind wir mit unserem Zwischenbericht auf den letzten Metern. Das neue Grundsatzprogramm wird ein Kompass für die neue Zeit.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?