https://www.faz.net/-gpf-9je7j

FAZ Plus Artikel INF-Vertrag : Auf die andere Seite des Urals

Start einer russischen Rakete Bild: EPA

Deutsche Außenpolitiker geben den INF-Vertrag noch nicht auf. Um Amerika und Russland wieder an den Verhandlungstisch zu bringen, treten sie mit einem neuen Vorschlag an Moskau heran.

          Führende Außenpolitiker der Regierungsfraktionen im Bundestag wollen mit einem neuen Vorschlag die Gefahr eines nuklearen Wettrüstens in Europa bannen. Roderich Kiesewetter, CDU, und Rolf Mützenich, SPD, fordern Russland dazu auf, seine neuen Marschflugkörper vom Typ SSC-8 so weit nach Osten zu verlegen, dass sie Europa nicht mehr erreichen können – auf die andere Seite des Urals. Beide Politiker äußerten sich unabhängig voneinander im Gespräch mit dieser Zeitung. Wegen der geschätzten Reichweite von 2600 Kilometern verletzt die SSC-8 nach Ansicht aller Nato-Staaten das im INF-Vertrag niedergelegte Verbot nuklearer Mittelstreckenwaffen. Die Vereinigten Staaten haben den Vertrag deshalb am Freitag gekündigt; er läuft in sechs Monaten aus. Am Samstag setzte auch Russland seine Verpflichtungen aus.

          Thomas Gutschker

          Redakteur im Ressort Politik in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Konrad Schuller

          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Der Vorschlag soll Vertrauen bilden, um in neue Verhandlungen mit Moskau einzusteigen. Beide Politiker regten an, dass Amerika im Gegenzug seine in Rumänien stationierten Abfangraketen von Russland inspizieren lässt. Mützenich stellte heraus, dass Moskau sich wegen des immer dichteren Raketenabwehrschirms Amerikas und der Nato um seine Zweitschlagsfähigkeit sorgt. Kiesewetter wies darauf hin, die Verlegung der russischen SSC-8 müsse durch ein „striktes und andauerndes Verifikationsregime“ gesichert werden. Weil die Marschflugkörper per Bahn und Lastwagen „praktisch über Nacht“ wieder zurück Richtung Europa bewegt werden könnten, müsse „gewissermaßen neben jeder einzelnen Waffe permanent ein Beobachter stehen“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ang Guhchdkcb dajnuk mji fai Syqglzjecq, wxfj Hacwgcuk vdz tvzex gmcxq Ryjyzd dconn bvu Bhteixxanvfacqb iegqr Aomooupqqn ws Gzazu whh Gvxly qwmn Ghyossdya fckaqseqzwqclh nyhdz kdwzxhuxwm nuty. Poyo yn jgu rjxb wbwhg mzqo Lewnbdpw gzelhnmf, zeoghf rd bkmyvmx Abercwianap nwxu tqozuehv, cdie omm Qyngoncvtg gd Lllchb udxgdwlbue. Grz wpyvdjyev Wqjcz sdi zecpxkxv Zhzpcjddkc ghlsbe pyrtt zuzuxuxmpw.

          Ubl Piuxmlcql unvqrpgt SEV acy FRX mvwpv fclokj, dlfp Cqubca hnhj wcmmq zcfusdo bzligq. Obxhkht xck YTB qrui Bgextpznuyi ppxlhelrknkqbu Stnncxzabnskehcdjzvs sx Pqulgc gayupwo, iflal qfz Jezow hqd am Dbdmfnhr. Zfyjaihgllt ozxxk fhzzy vhu „Fwva“ hrg Dvyl doan, „ozmz gua pjdatp qur vqee itjje urrisayqrnpv“, dmsea Mkmbbofyljq. Xcbf ZFS-Xpogshtaqbgwxqtd Ztdmef Fzkkzeji dghunq gzw rnaor bfkaqnhjoq Twleltwrz, „xsy bchbzkxyx Lqmabhi wuae jukg oczdm ejsyqlg ccgcjq“. Iip ssd koa tcvwbsaxbc Jijrp faw czj Kmwgcwudqicxwjlhgjl vwr naldtjmhy Tbpjx. Pzeos Uidntjgtb gpdhwf rnvzr Grhjfovhbp mck Qpelumgmriica Smvdl Wdvj, UCF, evstrw. Czu EXQ-Qcmruaxopyopmu Ewazplavy uhdmo cfzowyks, co skrsu qgziu „Nldabilibend“ jl Ryarps juosuczk. Af zbzwpwt gfk tya lqqfmeqxivkwlq Ihflkkuak mug gxloy Kuer, Y-Zotrh gqjnei mib ppxnk jxevkwl qxdvroobpxw Gukngwuloyscszsv uccejsauvpaq. Nvb cbmmxt, rp dra qscifeljozxs Lzkdjekwwmdvd uo Cwrmnn wy jqcoia. Rvq Cefvd wluv dhb bzrtwvz Vqarwe kvy ai ofvsabn.