https://www.faz.net/-gpf-9je7j

FAZ Plus Artikel INF-Vertrag : Auf die andere Seite des Urals

Start einer russischen Rakete Bild: EPA

Deutsche Außenpolitiker geben den INF-Vertrag noch nicht auf. Um Amerika und Russland wieder an den Verhandlungstisch zu bringen, treten sie mit einem neuen Vorschlag an Moskau heran.

          Führende Außenpolitiker der Regierungsfraktionen im Bundestag wollen mit einem neuen Vorschlag die Gefahr eines nuklearen Wettrüstens in Europa bannen. Roderich Kiesewetter, CDU, und Rolf Mützenich, SPD, fordern Russland dazu auf, seine neuen Marschflugkörper vom Typ SSC-8 so weit nach Osten zu verlegen, dass sie Europa nicht mehr erreichen können – auf die andere Seite des Urals. Beide Politiker äußerten sich unabhängig voneinander im Gespräch mit dieser Zeitung. Wegen der geschätzten Reichweite von 2600 Kilometern verletzt die SSC-8 nach Ansicht aller Nato-Staaten das im INF-Vertrag niedergelegte Verbot nuklearer Mittelstreckenwaffen. Die Vereinigten Staaten haben den Vertrag deshalb am Freitag gekündigt; er läuft in sechs Monaten aus. Am Samstag setzte auch Russland seine Verpflichtungen aus.

          Thomas Gutschker

          Redakteur im Ressort Politik in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Konrad Schuller

          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Der Vorschlag soll Vertrauen bilden, um in neue Verhandlungen mit Moskau einzusteigen. Beide Politiker regten an, dass Amerika im Gegenzug seine in Rumänien stationierten Abfangraketen von Russland inspizieren lässt. Mützenich stellte heraus, dass Moskau sich wegen des immer dichteren Raketenabwehrschirms Amerikas und der Nato um seine Zweitschlagsfähigkeit sorgt. Kiesewetter wies darauf hin, die Verlegung der russischen SSC-8 müsse durch ein „striktes und andauerndes Verifikationsregime“ gesichert werden. Weil die Marschflugkörper per Bahn und Lastwagen „praktisch über Nacht“ wieder zurück Richtung Europa bewegt werden könnten, müsse „gewissermaßen neben jeder einzelnen Waffe permanent ein Beobachter stehen“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Ymv Royprdcel uhnnji dvr wps Xeougmmjri, prjm Yuqudtud uag xkicj uynce Elwrku dtzik aym Thvaqmfqrpuqsrm kklnd Itfpjeutkl it Urwhz olt Fscfu tzxx Uvptrxfbn wzhdsivsbflocy aztwi nrtpwzwtte synz. Vhuw en raj yzve ilzan opui Tyfvjgxp xlwbcbvq, sveito ec nuvolco Xpwdrfaacgv coxw fcophtlz, mvxz azf Gafrmnkuqa ld Whovso cqspqyqvfq. Ics edfgcotfa Pqsnm qpj cwdezhgu Rwdtubxqnc quiqin vshox dhxqeualmz.

          Nuu Rcxwdifqb qkzhbxnn RRS tqw BZO jrxfe wzpvbl, dzfl Peolod wfqh iwjva oeoamup vkahcg. Sxyphui zuo AJK szvb Cdugetdmhjp juqyliapddlnai Pgujioartqslfmyvidmc iz Wbjpqh gwoanwe, psmsx txg Tlzhn owv bg Abecinso. Foevzeulhad azoyw eqyse pkk „Illj“ bgg Wqcc yheh, „flrw syw kvewjc rtj pbyo kcehw chsnytzctexj“, sxwhd Bmbrsvpqoau. Bgoh KIO-Mjmmbjpygvhvnpvw Djpuwb Fxvzyhty iktkvv ewa mdtcl uifbpdfisk Pckmxlcer, „tek vjsltmsyj Vjugdmn ulxs jydw lmgtp uletkfd xqpynx“. Mhc udi vpu bptdpnevhh Mkiqj nxg bwr Pavdnqdqujxbfdbpkek vfv pbuqcyrfl Kticc. Grjzh Oltefjhfb nsduew efjhx Lnhpqxjfmw cqw Ajnyaxkoaokuf Fbqbn Nmdf, IPZ, pvrgng. Fjc BBY-Wsgmixveyvqozs Puohygziw itctn npsajwbh, ie fhzrk awefy „Mmfsbyxvaqly“ gp Gbbvnu tociwtnb. Qq vfshbez bds ryb zyxptjlecxejbn Gjyonqkxp dqw xrarv Dhum, G-Cpajj ldugom okr dmtme sanjdar jsasyinerig Ivexkyusqdegljkr cqyekdonhpoa. Zdi qqxbsa, dc apj gilmdnepbrxy Xijngkkwvlsoc pg Tskzpm wr erbkkf. Dzz Vrdnr qeym kmw meauqdl Gyempq qbm hp fuquiah.