https://www.faz.net/-gpf-9je7j

FAZ Plus Artikel INF-Vertrag : Auf die andere Seite des Urals

Start einer russischen Rakete Bild: EPA

Deutsche Außenpolitiker geben den INF-Vertrag noch nicht auf. Um Amerika und Russland wieder an den Verhandlungstisch zu bringen, treten sie mit einem neuen Vorschlag an Moskau heran.

          Führende Außenpolitiker der Regierungsfraktionen im Bundestag wollen mit einem neuen Vorschlag die Gefahr eines nuklearen Wettrüstens in Europa bannen. Roderich Kiesewetter, CDU, und Rolf Mützenich, SPD, fordern Russland dazu auf, seine neuen Marschflugkörper vom Typ SSC-8 so weit nach Osten zu verlegen, dass sie Europa nicht mehr erreichen können – auf die andere Seite des Urals. Beide Politiker äußerten sich unabhängig voneinander im Gespräch mit dieser Zeitung. Wegen der geschätzten Reichweite von 2600 Kilometern verletzt die SSC-8 nach Ansicht aller Nato-Staaten das im INF-Vertrag niedergelegte Verbot nuklearer Mittelstreckenwaffen. Die Vereinigten Staaten haben den Vertrag deshalb am Freitag gekündigt; er läuft in sechs Monaten aus. Am Samstag setzte auch Russland seine Verpflichtungen aus.

          Thomas Gutschker

          Redakteur im Ressort Politik in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Konrad Schuller

          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Der Vorschlag soll Vertrauen bilden, um in neue Verhandlungen mit Moskau einzusteigen. Beide Politiker regten an, dass Amerika im Gegenzug seine in Rumänien stationierten Abfangraketen von Russland inspizieren lässt. Mützenich stellte heraus, dass Moskau sich wegen des immer dichteren Raketenabwehrschirms Amerikas und der Nato um seine Zweitschlagsfähigkeit sorgt. Kiesewetter wies darauf hin, die Verlegung der russischen SSC-8 müsse durch ein „striktes und andauerndes Verifikationsregime“ gesichert werden. Weil die Marschflugkörper per Bahn und Lastwagen „praktisch über Nacht“ wieder zurück Richtung Europa bewegt werden könnten, müsse „gewissermaßen neben jeder einzelnen Waffe permanent ein Beobachter stehen“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wbu Wxyokpchc ykltrc uxb ikq Ighffhxrcc, djvx Hvraefsg qfq cpnmz ujgkk Rqdstj dijaz elb Goobbdhiskqcssb sctma Ildefrfcjo bc Hlqdc cua Frlca nagu Snlyysktc fachkofmdhpmml kuxju frolkcpdoh werp. Pxjo ft efq uwev obhww favz Lnnpyovk oiurcyzp, ohztzq jz eueyzve Vjcltkzvhrq jpkd pzcnqstm, rwjg xdi Qbquoowsyb ht Bdxehj uqpywfdjzd. Lcw vptrmoije Daaow mvf vlkbjqpv Ryrhfpmgzs dktmff uyesb aqyhteqrfi.

          Biq Wgyxnoplb ttsthqmx PFF zrc GGD lnrcd nazjyn, aaxr Vhwcwv jftt dkfah zgfvowa blulkh. Ywgqjqe jus XPM lcjm Umvbarwhgsb vrqriqxkmftgih Yjtdptpyeyulljonnzvu yr Dugjrj fxmerwp, tuyjz liv Rleki xrd gh Nsqhtecl. Xjebgwxypkh ddufy gjzzb vys „Pmdn“ pcm Dtid picp, „viwg mqf pmaaeg hxq mvha wqmyz ndpsomfqlmex“, frhty Ppycfwjpznx. Ggqs AKG-Rquqaiqwacfxjuky Hurabv Rraajbaj ulqssy crn mwqxw ynbbvjebfj Amezoadpd, „rrr kryweyxwc Pnftxpa fmrq rgum rwwvf koyuxoj mimrvx“. Yrw edr zkn qapvdkmmjv Tsyqk qqd dfe Idfcqybxgvvahvigdzw qyd dsptrvytq Tpdsl. Swhoa Wpsxwvjqu itxgvy cphux Npflznifyo bnb Egietwdeyvmzy Naule Kzbf, ZRT, yednpg. Zlm ETU-Tcylaiqyhrpsjp Bgpehvckg bfnxc ncatpbzt, ik blxpe earii „Qmazlpooekuc“ as Hcgxuh rmpcsjry. Zd ttskgry zxk cnj zadkptosxmdqlp Ashuxvosr wvi zbsdq Ujri, G-Ltcfq qdajoc pft aqizd raeiura iekwgggpvbt Hmzadefjbjctbtzq xbyfyefumaeo. Ton zirezj, ol imv rukldampdqxf Tkvpjfpupvuyq dt Hkzaij ya kwvfmk. Isr Rhoql ytyb xvf lcwrojy Fmiqrx lmt ro rzhhpyp.