https://www.faz.net/-gpf-99gos

Landesämter : In Bayerns Behörden hängen künftig Kreuze

  • Aktualisiert am

Markus Söder hängt am Dienstag ein Kreuz im Eingangsbereich der bayerischen Staatskanzlei auf. Bild: dpa

In den Amtsgebäuden der bayerischen Staatsverwaltung werden künftig Kreuze hängen. Ministerpräsident Markus Söder bezeichnete das Kreuz als „Symbol bayerischer Identität und Lebensart“.

          1 Min.

          Im Eingangsbereich aller bayerischen Dienstgebäude soll künftig ein Kreuz hängen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte am Dienstag in der Kabinettssitzung in München laut einer Mitteilung der Staatskanzlei: „Das Kreuz ist grundlegendes Symbol unserer bayerischen Identität und Lebensart.“

          Es stehe für elementare Werte wie Nächstenliebe, Menschenwürde und Toleranz. Im Anschluss an die Kabinettssitzung brachte Söder ein Kreuz im Eingangsbereich der Staatskanzlei an.

          Für seine Beschluss änderte der Ministerrat die allgemeine Geschäftsordnung für die Behörden des Freistaats. Im Eingangsbereich eines jeden Dienstgebäudes im Freistaat sei als Ausdruck der geschichtlichen und kulturellen Prägung Bayerns deutlich wahrnehmbar ein Kreuz als sichtbares Bekenntnis zu den Grundwerten der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern und Deutschland anzubringen.

          Die Verpflichtung gelte ab 1. Juni. Gemeinden, Landkreisen und Bezirken werde empfohlen, entsprechend zu verfahren, heißt es in der Mitteilung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Portrait von Anne Frank im Haus ihres Cousins Buddy Elias im Februar 2012 in Basel

          Neue Erkenntnisse : Wer verriet Anne Frank?

          Lange dachte man, es wäre eine Putzfrau oder ein Kopfgeldjäger gewesen. Jetzt gibt es Hinweise, dass ein niederländischer Notar das Versteck von Anne Frank und ihrer Familie verraten hat.

          Besuch in der Ukraine : Baerbock will Wasserstoff statt Waffen

          Der Konflikt mit Russland ist bislang das Leitthema der deutschen Außenministerin. Ausgerechnet während ihres Besuchs in der Ukraine geht es aber vor allem um andere Themen.
          Nichts nachgestellt: Aufnahme von einem „Spaziergang“ gegen die Corona-Politik am vergangenen Samstag in Düsseldorf.

          Spiegel TV-Dreh fürs ZDF : Statisten für Corona

          Die Firma Spiegel TV hat Statisten für eine Corona-Demonstration gesucht. Sie sollten für das Magazin „Terra Xpress“ eine bestimmte Szene nachstellen. Das sorgte für Verwirrung.
          EDF-Reaktor in Dampierre-en-Burly

          Frankreichs Atomkonzern EDF : Zehn von 56 Reaktoren stehen still

          Für EDF folgt derzeit ein Tiefschlag dem nächsten. Die technischen Probleme an den Atomkraftwerken ziehen immer größere Kreise – und auch eine vollständige Verstaatlichung steht wieder zur Debatte.