https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/in-afghanistan-warten-noch-ortskraefte-auf-ausreise-nach-deutschland-18098364.html

Ortskräfte in Afghanistan : Das lange Warten auf die Ausreise

Aufnahme vom 26. August 2021, als Afghanen versuchten, vom Flughafen Kabul aus ausgeflogen zu werden. Bild: EPA

Tausende Afghanen warten immer noch darauf, nach Deutschland ausgeflogen zu werden. Vor allem Ehrenamtliche sorgen dafür, dass die Versprechen der Bundesregierung eingelöst werden.

          7 Min.

          Islamabad im Wohnbezirk F-7, eine stille Gegend. Moderne Bungalows in schattigen Alleen, üppig blühende Gärten, starke Mauern. Man könnte dort ein gutes Leben führen. Doch in der pakistanischen Hauptstadt warten rund zwanzig afghanische Bewohner bang darauf, dass Deutschland seine Versprechen einlöst. Es waren klare Zusagen: Niemand werde zurückbleiben, der in Treue und Verbundenheit gemeinsam mit deutschen Soldaten, Entwicklungshelfern und Diplomaten in Afghanistan der Freiheit gedient habe. Doch am Hindukusch wächst die Enttäuschung über ein Land, dem viele vertrauten, dessen Regierung die Einlösung ihrer Versprechen aber lange schuldig bleibt. Mehr als 30.000 Schutzbefohlene wurden im Spätsommer vorigen Jahres bei der Flucht des Westens aus Afghani­stan zurückgelassen. Manche haben es nun immerhin bis Pakistan geschafft.

          Peter Carstens
          Politischer Korrespondent in Berlin

          Im Haus der Familie Naeem in Straße 35 haben zwei Dutzend Menschen Schutz gefunden, die vor dem islamistischen Taliban-Regime geflüchtet sind. Es sind überwiegend alleinreisende Frauen, Mütter mit Kindern sowie Halbwaisen und Jugendliche, die auf der Flucht von ihren Eltern getrennt wurden. Wenn die Frauen von ihren Fluchterlebnissen berichten, verschwimmen die Worte bald in Tränen. Doch nun schöpfen sie Hoffnung, bald könnte es mit der Ausreise nach Deutschland klappen. Die Zuversicht gründet vor allem auf dem Engagement von deutschen Freiwilligen, junge Leute überwiegend, die der Bürokratismus der damaligen Bundesregierung zunächst wütend gemacht, dann aktiviert hat. Heute ist klar: Ohne sie gäbe es für Tausende Flüchtende keine Wege aus Afghanistan und keine sicheren Häuser in Islamabad.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.
          Russische Touristen bei der Passkontrolle am Grenzübergang Nuijamaa in Lappeenranta

          Urlaub in Europa : Keine Visa mehr für russische Touristen?

          Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hat die EU in ihren Sanktionspaketen Oligarchen mit Reiseverboten belegt. Russische Touristen können aber weiter Visa beantragen. Das sorgt für Unmut.