https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/immer-mehr-stimmen-in-der-union-fuer-ein-lobbyregister-16835131.html

Kommt das Lobbyregister? : Staatlich anerkannte Flüsterer

Bild: dpa

Lobbyismus hat einen ziemlich üblen Ruf. Dabei geht es um nichts Schlechtes – wenn Regeln beachtet werden.

          6 Min.

          Der Deutsche Brauer-Bund benennt jedes Jahr einen Botschafter des Bieres. Aufgaben sind damit nicht verbunden, es ist ein Ehrentitel. Derzeit ist Sigmar Gabriel der Botschafter. Er löste 2019 Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner ab und sollte längst auch seinen Nachfolger präsentiert haben. Aber coronabedingt bleibt er vorerst „im Amt“. Gabriel ist inzwischen aus dem Bundestag ausgeschieden und zur Deutschen Bank gegangen. Das hat ihm den Vorwurf des Lobbyisten eingebracht, obwohl er dort im Aufsichtsrat sitzt. Das ist im eigentlichen Sinn keineswegs Lobbyismus, also eine bezahlte Interessenvertretung. So ähnlich verhält es sich auch mit dem Bier-Botschafter. Zumeist sind es Politiker, die den Titel bekommen. Horst Seehofer war schon dabei, Peter Altmaier, Frank-Walter Steinmeier, Cem Özdemir. Volker Kauder aus Baden-Württemberg sogar zweimal hintereinander. Lobbyismus muss nicht – nun ja – bierernst sein.

          Frank Pergande
          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Im Allgemeinen wird über Lobbyismus allerdings bierernst gedacht, schon das Wort steht heute für etwas Negatives. Gabriel musste es erfahren, als sein Wechsel zu der Bank bekannt wurde. Er fragte konsterniert, was er denn nun eigentlich machen solle, wenn er der öffentlichen Meinung nach weder Lobbyist werden noch in die Wirtschaft gehen dürfe. Das führt mitten hinein in die Debatte darüber, was Lobbyismus eigentlich ist und wie damit umgegangen werden sollte.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.
          Russische Touristen bei der Passkontrolle am Grenzübergang Nuijamaa in Lappeenranta

          Urlaub in Europa : Keine Visa mehr für russische Touristen?

          Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hat die EU in ihren Sanktionspaketen Oligarchen mit Reiseverboten belegt. Russische Touristen können aber weiter Visa beantragen. Das sorgt für Unmut.

          Gendern von oben : Öffentlich-rechtliche Umerziehung

          Rundfunk und Fernsehen maßen sich eine sprachliche Erziehung an, die ihnen nicht zusteht. Sie verhalten sich dabei nicht nur zutiefst undemokratisch, es widerspricht auch dem Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien.