https://www.faz.net/-gpf-9uewn

Zahlen der Bundesregierung : Immer mehr Polizisten bei Abschiebeflügen

  • Aktualisiert am

Zwei Polizisten geleiten im Juli einen Afghanen in ein Charterflugzeug auf dem Flughafen Leipzig (Symbolbild) Bild: dpa

Nach Angaben der Bundesregierung haben in den ersten zehn Monaten diesen Jahres 11.480 Polizisten Abschiebeflüge begleitet. Vergangenes Jahr waren es weniger als 11.000 gewesen. Einer der Gründe sind längere Flüge.

          1 Min.

          Die Zahl der bei Abschiebungen per Flugzeug eingesetzten Polizisten ist von Januar bis Oktober 2019 stark gestiegen. In diesem Zeitraum waren 11.480 Beamte im Einsatz, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag hervorgeht, die der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vorlag. Im gesamten Vorjahr hingegen seien nur knapp 11.000 Polizisten bei Abschiebeflügen dabei gewesen.

          Damit ist die Zahl der eingesetzten Polizisten seit 2015 nach Angaben der Zeitung deutlich gestiegen: Damals meldete die Bundesregierung 5841 Beamte bei Abschiebeflügen.

          Die Zahl der Ausländer, die die Polizisten auf den Flügen begleitet haben, ist hingegen im selben Zeitraum zurückgegangen. Laut Antwort des Bundesinnenministeriums sank sie von 10.787 im Jahr 2015 auf 7987 im vergangenen Jahr.

          Das Bundesinnenministerium teilte der „NOZ“ mit, die Zahl der Polizisten habe in den zurückliegenden Monaten erhöht werden müssen, „um die Sicherheit an Bord der Luftfahrzeuge zu gewährleisten“. Für jede Rückführung werde eine Gefahrenanalyse erstellt.

          Jörg Radek, Vizevorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, bestätigte der Zeitung, dass Rückführungen für die eingesetzten Beamten „extrem belastend“ seien. Die Polizisten bekämen zu spüren, dass sich viele Zurückzuführende in einer emotionalen Ausnahmesituation befänden. „Sie wehren sich mit allen Mitteln: Kratzen, Beißen, Spucken, Treten. Dabei sind Polizisten teils schwer verletzt worden.“

          Die Zahl der eingesetzten Beamten nimmt laut Bundesregierung aber auch deswegen zu, weil Menschen in immer weiter entfernte Länder in Asien oder Afrika begleitet werden müssten, berichtete die Zeitung.

          Im vergangenen Jahr fast jede zweite polizeilich begleitete Rückführung als Ziel den Balkan hatte. Allein nach Albanien wurden 1521 Menschen abgeschoben. Aber auch Italien (643), Marokko (439) oder Afghanistan (283) wurden angeflogen.

          Weitere Themen

          Frohsinn im Kanzleramt Video-Seite öffnen

          Merkel empfängt Karnevalisten : Frohsinn im Kanzleramt

          Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Karnevalisten aus ganz Deutschland empfangen. Beim traditionellen Tollitätenempfang heißt Merkel fünfzehn Prinzenpaare und Narrenherrscher aus vierzehn Bundesländern willkommen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.