https://www.faz.net/-gpf-98zeo

Hunde-Kommentar : Hüte dich vor dem Halter

Keine noch so vorbildliche Hundeverordnung kann den gesunden Menschenverstand ersetzen.

          1 Min.

          Wer in Hessen einen Hund halten will, der zu einer Gefahr für Menschen werden könnte oder schon wurde, braucht dafür eine Erlaubnis. Der Hund muss eine „Wesensprüfung“ bestehen, der Halter Sachkunde nachweisen. Auf einer Art „Gefährder“-Liste stehen zehn Rassen. Einige von ihnen sind ursprünglich für den Kampf gegeneinander gezüchtet worden; und noch immer werden Hunde abgerichtet, mannscharf zu sein.

          Welches Vorleben der Mischlingshund hatte, der nun im Odenwald ein Kleinkind so in den Kopf biss, dass es starb, ist bisher so wenig bekannt wie es die genauen Umstände der Tragödie sind. Doch zeigt auch dieser Fall wieder, dass keine noch so vorbildliche Hundeverordnung den gesunden Menschenverstand zu ersetzen vermag. Der muss jedem Halter sagen, dass jeder Hund beißen kann. Manche Tiere können sogar (wehrlose) Menschen töten. Wenn man sich schon so einen Hund ins Haus holt, muss man ihn jederzeit unter Kontrolle haben. Doch daran mangelt es so oft, dass man die alte römische Warnung „Cave canem“ ergänzen müsste um „Und hüte dich auch vor dem Halter“.

           

          Berthold Kohler
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Das laute Schweigen des Olaf Scholz

          FAZ Plus Artikel: Cum-Ex : Das laute Schweigen des Olaf Scholz

          Immer wenn es um Cum-Ex geht, stehen auch die Verstrickungen des SPD-Kanzlerkandidaten im Raum. So auch nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs. Erinnerungen an ein Treffen werden wach.

          Topmeldungen

          Der Erste Strafsenat beim Bundesgerichtshof (BGH), Markus Jäger (l-r), Rolf Raum (Vorsitz), und Wolfgang Bär, verkündet das erste höchstrichterliche Urteil zu umstrittenen Cum-Ex-Deals.

          BGH-Urteil : Auf dem Cum-Ex-Karussell

          Der Bundesgerichtshof hat Klarheit in der Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals geschaffen. Doch einfacher wird sie dadurch trotzdem nicht.
          Leonora M. stellte sich im Januar 2019 an der syrisch-irakischen Grenze kurdischen Kräften der Freien syrischen Armee

          IS-Frau aus Sachsen-Anhalt : Anklage gegen Leonora M.

          Mit 15 Jahren reiste ein Mädchen aus Sangerhausen ins „IS-Kalifat“ nach Syrien, heiratete einen bekannten Islamisten und bekam mehrere Kinder. Nun soll sie in Naumburg vor Gericht gestellt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.