https://www.faz.net/-gpf-9hlvq

„Erhebliche Anstrengungen“ : Hessen schiebt vermehrt abgelehnte Asylbewerber ab

  • Aktualisiert am

Abschiebung: Polizisten bringen einen Mann aus Afghanistan zum Flughafen in Frankfurt Bild: dpa

Von Jahresbeginn bis Oktober ist die Zahl der Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber aus Hessen sprunghaft gestiegen. Zudem unternehme das Land „erhebliche Anstrengungen“, um die Menschen zur freiwilligen Ausreise zu bewegen.

          In Hessen sind in den ersten zehn Monaten dieses Jahres erheblich mehr abgelehnte Asylbewerber abgeschoben worden als im gesamten Jahr 2017. Von Januar bis Oktober mussten 1504 Personen das Land verlassen, wie Marcus Gerngroß, Vize-Sprecher des hessischen Innenministeriums, auf Anfrage mitteilte. 2017 wurden insgesamt 1148 Asylbewerber abgeschoben.

          Gerngroß wies zudem darauf hin, dass die Landesregierung „erhebliche Anstrengungen“ unternehme, um die Menschen zu einer freiwilligen Ausreise zu bewegen und mit gezielten Rückkehrberatungen zu unterstützen. In diesem Jahr seien von Januar bis Oktober insgesamt 2117 Personen freiwillig ausgereist. 2017 waren es 2908 Menschen.

          Sieben geplante Abschiebungen wurden nach einem Bericht des Hessischen Rundfunks) in diesem Jahr per Eilantrag verhindert. Zudem kassierten Gerichte demnach zehn Abschiebehaft-Anordnungen, weil es dabei zu Rechtsfehlern gekommen sei.

          Weitere Themen

          Wie die Grünen grün wurden

          Anfänge in Frankfurt : Wie die Grünen grün wurden

          Während die Jugend für das Klima demonstriert, erinnern sich die Frankfurter Grünen an ihrem Gründungsjubiläum an Vergangenes. Und wagen einen Blick in die Zukunft.

          Einfach mal spazieren gehen Video-Seite öffnen

          Auslauf in der Mainmetropole : Einfach mal spazieren gehen

          Da steht kein Pferd auf dem Flur, sondern es spaziert quer durch Frankfurt. Jenny heißt die Stute und, nein, sie ist nicht weggelaufen, sondern hat offiziell Ausgang. Und das täglich und schon seit vielen Jahren - und ganz alleine, kilometerweit.

          Topmeldungen

          737-Max-Abstürze : Schulung am iPad statt im Cockpit

          Nach dem zweiten Absturz einer Boeing 737-Max steht die amerikanische Luftfahrtbehörde in der Kritik. Die Zertifizierung wurde offenbar teils an Boeing ausgelagert. Besonders problematisch soll aber etwas anderes gewesen sein.
          Ständig im Wandel: Mit der Veränderung der digitalen Welt wandelt sich der Beruf des Hackers gleich mit.

          Wandel in der Hackerszene : Vom Outlaw zum Freelancer

          Die digitale Welt befindet sich in einem stetigen Wandel und mit ihr der Beruf des Hackers: Waren sie früher vor allem von Neugier getrieben, dienen Hacker heute meist fragwürdigen Herren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.