https://www.faz.net/-gpf-ag363

Neugestaltung der Paulskirche : Berlins geschichtslose Pläne für die Wiege der Demokratie

  • Aktualisiert am

Die Paulskirche in Frankfurt Bild: dpa

Die Paulskirche in Frankfurt ist das Stein gewordene Bekenntnis der Deutschen zur Demokratie. Das darf bei einer Neugestaltung nicht ignoriert werden. Ein Gastbeitrag des hessischen Landtagspräsidenten Boris Rhein.

          3 Min.

          Man möchte fast sagen: endlich. Nunmehr also interessiert sich das ferne Berlin für die Paulskirche in Frankfurt als einen „Ort der deutschen Demokratie“. Das ist ein erfreulicher Fortschritt, denn viele Jahre war genau das nicht der Fall. Eine Expertenkommission, berufen von der Kulturstaatsministerin des Bundes, soll über die Zukunft der Paulskirche beraten.

          So weit, so schlecht. Denn Teil der Beratungen soll eine Neugestaltung der Paulskirche sein, die gar nicht in die Entscheidungshoheit des Bundes fällt, sondern Sache der Eigentümerin ist. Das ist die Stadt Frankfurt – und die ist sich ihrer Verantwortung sehr wohl bewusst.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Robert Habeck, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Olaf Scholz, SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen und Christian Lindner, Fraktionsvorsitzender und Parteivorsitzender der FDP, am 15. Oktober in Berlin.

          Regierungsbildung in Berlin : Sieht so der Aufbruch aus?

          Die Spezialität der Sondierer von SPD, Grünen und FDP scheinen bisher vor allem Worte zu sein. Ein Aufbruch verlangt aber Taten.
          90 Prozent der Polen haben sich in neuen Umfragen für den Verbleib in der EU ausgesprochen.

          Polexit-Pläne : Kampf gegen die „Besatzer“ aus Brüssel

          Nach dem Urteil des Verfassungsgerichts ist die Lage in Polen ernst. Regierungspolitiker spielen mit der Idee eines unabhängigen Polens, dabei profitiert das Land von der EU.