https://www.faz.net/-gpf-ah7ts

In Nordrhein-Westfalen : Hendrik Wüst zum neuen CDU-Landesvorsitzenden gewählt

  • Aktualisiert am

Der neue CDU-Landesvorsitzende in Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst, kurz vor seiner Wahl auf dem Parteitag in Bielefeld am Samstag. Bild: dpa

Die CDU in Nordrhein-Westfalen hat Hendrik Wüst zu ihrem Landesvorsitzenden gewählt. Auf einem Parteitag in Bielefeld erhielt Wüst als Nachfolger Armin Laschets mehr als 98 Prozent Zustimmung.

          1 Min.

          Hendrik Wüst ist der neue Vorsitzende der CDU in Nordrhein-Westfalen. Bei einem Landesparteitag in Bielefeld wurde der Landesverkehrsminister und designierte Ministerpräsident am Samstag mit 98,3 Prozent als Nachfolger von Armin Laschet gewählt. Der Sechsundvierzigjährige hatte keinen Gegenkandidaten.

          645 Ja-Stimmen der 656 teilnehmenden Wahlberechtigten entfielen auf Wüst. Es gab 11 Nein-Stimmen und keine Enthaltungen oder ungültige Stimmen. „Vielen herzlichen Dank für dieses gigantische Ergebnis“, rief Wüst. „Ich werde mir ein Bein ausreißen, diese Vorschusslorbeeren auch zu rechtfertigen.“

          Laschet, der in diesem Jahr als Kanzlerkandidat der Union angetreten war und in den Bundestag wechseln will, trat nicht mehr an. Der sechzig Jahre alte scheidende Ministerpräsident führt den mit rund 117.000 Mitgliedern stärksten CDU-Landesverband seit 2012. Zuletzt war Laschet 2018 mit 96,3 Prozent der gültigen Delegiertenstimmen und seinem damit besten Ergebnis zum dritten Mal wiedergewählt worden.

          „Nie wieder zerstritten sein“

          In seiner letzten Rede als Landesparteichef hatte Laschet seinen Landesverband zuvor zu Geschlossenheit im kommenden Landtagswahlkampf und darüber hinaus aufgerufen. Unter seinem Parteivorsitz habe die Partei seit 2012 ihre jahrelange Zerstrittenheit überwunden. „Die NRW-CDU darf nie wieder zerstritten sein.“ Am 15. Mai 2022 sind in Nordrhein-Westfalen Landtagswahlen. Laschet wurde für seine Rede rund fünf Minuten lang von den Delegierten des Parteitags mit Applaus gefeiert. Auch Wüst bekam lang anhaltenden Beifall.

          Wüst hatte am Samstag schon vor seiner Wahl für kommende Woche das Startsignal für den Landtagswahlkampf gegeben. „Ich will durchstarten“, sagte Wüst auf dem Landesparteitag in Bielefeld. Kommende Woche werde die CDU in Nordrhein-Westfalen die Kampagne „Du zählst“ starten. „Wir werden sofort damit anfangen zuzuhören“, sagte Wüst in seiner Bewerbungsrede für den Landesvorsitz. Jeder Einzelne in NRW solle mit seinen Sorgen und Nöten gehört werden.

          Wüst sicherte zu, die CDU in Nordrhein-Westfalen werde „bodenständig und offen“, aber auch selbstkritisch bleiben. „Wir müssen offen bleiben und unsere Fühler ausstrecken.“ Die Partei dürfe sich nicht abschotten, sondern müsse in alle Gesellschaftsbereiche hineinhören und auch in Zukunft breit aufgestellt bleiben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fangverbot in der Ostsee : Der junge Fischer und die großen Sorgen

          In der westlichen Ostsee dürfen Fischer bald fast keine Dorsche und Heringe mehr fangen. Nicht wenige sagen: Die dortigen Betriebe stehen vor dem Aus. Peter Dietze will sich seinem Schicksal nicht ergeben – er schippert Touristen und bietet Seebestattungen an.
          20 Mark im Jahr 1871

          150 Jahre Mark : Der Glanz des Goldes

          Vor 150 Jahren entstand mit der Einführung der Mark die erste deutsche Währungsunion. Ihre wechselvolle Geschichte zeigt, dass sich auch die stabilste Währung ruinieren lässt.
          Die Nürnberger Notfallsanitäterin Paloma Palm von Alten Blaskowitz  und Kollege Christian Brandmann in Corona-Schutzanzügen

          Rettungssanitäter und Corona : Wenn aus Minuten Stunden werden

          Notfallsanitäter müssen Leben retten. In der vierten Corona-Welle kann das auch heißen, mit überfüllten Kliniken um das letzte freie Bett zu feilschen. Das wird immer schwieriger. Ein Ortsbesuch in Nürnberg.