https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/hendrik-wuest-im-interview-markenkern-der-cdu-war-nie-das-konservative-18337957.html

Interview mit Hendrik Wüst : „Der Markenkern der CDU war nie das Konservative“

Hendrik Wüst in der Düsseldorfer Staatskanzlei Bild: Stefan Finger

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst im Gespräch über die Zukunft seiner Partei, die Vorzüge von Friedrich Merz und den Draht der Länder zur Ampel.

          6 Min.

          Herr Wüst, der CDU-Bundesvorsitzende Friedrich Merz nennt die Ampelregierung ein „rot-grün-gelbes Narrenschiff“. Hat er recht?

          Reiner Burger
          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.
          Oliver Georgi
          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Jedenfalls ist Luft nach oben, was Stringenz angeht. Gerade das Miteinander mit den Ländern wird aktuell parteiübergreifend in allen Hauptstädten kritisiert.

          Der Kanzler kommuniziert nicht richtig?

          Die Erfahrung aus der Pandemie hat uns doch gelehrt, dass gerade während Krisen die Länder eine besondere Verantwortung haben, weil wir vieles umsetzen müssen – ob es in der Pandemie die Corona-Vorsichtsmaßnahmen waren, ob es jetzt als Folge des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine die Unterbringung der Flüchtlinge ist. Da hat sich eine gute Zusammenarbeit bewährt. Darum muss es jetzt wieder gehen. Ein souveränerer Umgang des Bundes mit den Ländern ist in der Sache nötig und würde den Menschen in der Krise ein besseres Gefühl geben. Angela Merkel lag der gute Austausch mit den Ländern deutlich mehr am Herzen als ihrem Nachfolger.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Energiekrise : So sparen Sie mit der Gaspreisbremse

          Endlich wird klarer, wie der Ausgleich der Energiekosten wirklich funktioniert. Dabei zeigt sich: Den Verbrauchern öffnen sich überraschende Wege, um Geld zu sparen.
          Rekruten im November 2022 bei einem öffentlichen Gelöbnis auf dem Paradeplatz des Verteidigungsministeriums in Berlin.

          Lambrechts Versagen : Die Armee ist immer noch blank

          Die Bundeswehr steht heute noch schlechter da als vor dem Ukrainekrieg. Ihre Munitionsreserven würden im Kriegsfall für zwei Tage reichen. Will SPD-Ministerin Lambrecht überhaupt kampfstarke Streitkräfte?