https://www.faz.net/-gpf-9it9m

Datendiebstahl : Neue Erkenntnisse über Politiker-Hacker „Orbit“

Screenshot des Twitter-Profils des Hackers „Orbit of Root“ Bild: Screenshot F.A.Z.

Hunderte Politiker wurden von dem Hacker „0rbit“ bloßgestellt. Doch ein Computergenie ist er keineswegs. Bekannte bescheinigen ihm Geltungssucht und sprechen über die rechten Umtriebe des hessischen Hackers.

          4 Min.

          Der Twitteraccount des Hackers „0rbit“ sah aus, als gehörte er zu den ganz Großen. Oben eine abgedunkelte Weltkarte, darunter der Satz: „Steuere das Internet seit 2015“. Sich selbst beschrieb der junge Mann damals, im Jahr 2016, als „unantastbar“. Das hat sich spätestens seit seiner Festnahme durch das Bundeskriminalamt als Irrtum herausgestellt.

          Morten Freidel

          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

          Constantin van Lijnden

          Redakteur für Frankfurter Allgemeine Einspruch.

          Auch der Account und alle weiteren Profile des Hackers bei Twitter sind inzwischen gesperrt. Ansehen kann man sie trotzdem, auf Archivseiten, die gelöschte Inhalte im Netz dokumentieren. Sie zeigen einen Mann, der sich bemühte, Eindruck in der Szene zu schinden. In einem seiner ersten Einträge prahlt der Hacker damit, eine Kopie des Personalausweises vom Regierungssprecher zu besitzen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sicher ist sicher: Wenn nicht immer genug Abstand gehalten werden kann, empfiehlt es sich, die Maske auch im Büro zu tragen.

          Corona am Arbeitsplatz : „Tröpfchen fliegen bis zu 20 Meter weit“

          Nicht jeder kann sich vor der Pandemie ins Homeoffice flüchten. Der Arbeitsmediziner David Groneberg erklärt, wie groß die Corona-Gefahr im Büro ist, welches Raumklima die Viren mögen und was man alles noch nicht weiß.
          Polizisten in Essen kontrollieren den Mercedes zweier junger Männer.

          Forscher im Interview : „Mit Demokratie kommen Clans nicht gut zurecht“

          Früher dachte man bei Clans an schottische Hochlandbewohner, die einander die Köpfe einschlagen. Heute denkt man an Drogenhandel und Schweigegelübde. Ein Interview mit Clan-Forscher Ralph Ghadban, der sagt: „Junge Frauen spielen eine entscheidende Rolle“.