https://www.faz.net/-gpf-9trhw

Hacker-Affäre in NRW : Gefährliche Groteske für Peter Biesenbach

  • -Aktualisiert am

Bestritt sich in die Ermittlungen um den Hacker-Angriff eingemischt zu haben: Peter Biesenbach (CDU), Justizminister von Nordrhein-Westfalen Bild: dpa

In der Affäre um ihr vermeintlich gehacktes Datennetz musste schon die CDU-Politikerin Christina Schulze Föcking als Ministerin abtreten. Nun muss auch der Justizminister von NRW um sein Amt bangen.

          3 Min.

          Peter Biesenbach ist ein erfahrener Parlamentarier. Seit Juni 2000 ist der CDU-Politiker Mitglied des nordrhein-westfälischen Landtags. Als Vorsitzender des Untersuchungsausschusses Kölner Silvesternacht erwarb er sich in der vergangenen Legislaturperiode einen exzellenten Ruf.

          Reiner Burger

          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Kaum ein Abgeordneter in NRW kennt sich so gut mit den Regeln der parlamentarischen Aufklärungsarbeit aus wie der 71 Jahre alte Anwalt, der nach dem Regierungswechsel im Sommer 2017 nordrhein-westfälischer Justizminister wurde. Umso erstaunlicher ist, dass und wie Biesenbach nun in den Strudel einer bizarren Affäre geraten ist: Der Minister wird von der Opposition verdächtigt, als Zeuge im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) „Hacker-Attacke“ falsch ausgesagt zu haben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Immer mehr junge Mädchen und Frauen wünschen sich eine Transition zum Mann.

          Diagnose Transgender : Einmal Mann sein – und wieder zurück

          Die Zahl der jungen Frauen, die ihr Geschlecht ändern wollen, nimmt rasant zu. Gleichzeitig sind Hormone und Operationen so leicht und unkompliziert zu bekommen wie nie zuvor. Doch manche bereuen diesen Schritt später.