https://www.faz.net/-gpf-9phm3

Neue Indizien aufgetaucht : Haben die Nazis den Reichstag abgefackelt?

  • -Aktualisiert am

Der brennende Reichstag in der Nacht des 27. Februar 1933 Bild: dpa

Die meisten Historiker glauben nicht, dass die Nazis hinter dem Reichstagsbrand von 1933 stecken. Jetzt ist allerdings ein Dokument aufgetaucht, das der These zu neuem Aufschwung verhilft.

          4 Min.

          Hat Marinus van der Lubbe den Reichstag doch nicht allein angezündet? In dem seit Jahrzehnten geführten erbitterten Streit um die Urheberschaft des Reichstagsbrandes am 27. Februar 1933 ist jetzt ein Dokument aufgetaucht, das von Bedeutung für den Ausgang dieses Streits sein könnte. Es handelt sich dabei um eine 1955 vor einem Notar in Hannover getätigte eidesstattliche Versicherung eines ehemaligen SA-Mitglieds namens Hans-Martin Lennings. Dieser Zeitzeuge gibt an, er habe den später wegen Brandstiftung und Hochverrat verurteilten und hingerichteten holländischen Anarchisten Marinus van der Lubbe am Abend des Brandes zwischen 20 und 21 Uhr auf Befehl des NSDAP-Reichstagsabgeordneten und SA-Mannes Karl Ernst zum Reichstagsgebäude gefahren. Als er den Reichstag mit van der Lubbe betreten hatte, habe es bereits nach Feuer gerochen und es habe auch Rauchschwaden gegeben. Demnach könne van der Lubbe den Reichstag nicht angezündet haben, da dieser schon brannte, als van der Lubbe und er dort eintrafen.

          Rechtlich ist van der Lubbe schon seit 2007 vollkommen rehabilitiert. Zunächst wurde 1967 das Todesurteil von 1933 in acht Jahre Zuchthaus umgewandelt, was den Mann natürlich nicht wieder lebendig machte. Aufgrund des „Gesetzes zur Aufhebung nationalsozialistischer Unrechtsurteile“ wurde 2007 auch dieses Urteil aufgehoben. Eines Freispruches, den der niederländische „Telegraaf“ am Freitag in der neuen Entdeckung in Hannover erkannt haben will, bedarf es daher nicht mehr. Viel bedeutender an dem Fund ist jedoch, dass er als möglich erscheinen lässt, dass die Nazis tatsächlich den Reichstagsbrand planten, durchführten und im entscheidenden Augenblick den hilflosen und verwirrten van der Lubbe auf die Bühne schoben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Arbeiter mit Mundschutz entladen am Flughafen Wien-Schwechat Schutzausrüstung aus einem Flugzeug der Fluggesellschaft Austrian Airlines, das aus China gelandet ist.

          Corona-Krisenhilfe : China jetzt nicht auf den Leim gehen

          Peking inszeniert sich als Helfer in der Corona-Not. Dankbarkeit dafür ist in Ordnung. Es muss aber möglich bleiben, die wahren Verhältnisse in China offen anzusprechen.

          Corona-Lage in Süditalien : Aufrufe zur Revolution

          In Süditalien drohen Menschen mit „Sturm auf die Paläste“. Der Geheimdienst warnt vor sozialen Unruhen. Schon gab es versuchte Plünderungen. Die wirtschaftliche Lage der Region ist wegen Corona fatal.