https://www.faz.net/-gpf-90qji

Kommentar : Spieglein an der Wand

Selbstbewusst oder übermütig? Jens Spahn (l.) eröffnete die Merkel-Nachfolge-Frage – zur Unzeit. Bild: dpa

Selbsternannte Führungsreserve: Daniel Günther und Jens Spahn wissen schon, wer Angela Merkel nachfolgen könnte. Sie verkünden es zur Unzeit.

          Auf der Suche nach Themen, die dem Wahlkampf doch noch etwas Würze geben könnten, haben zwei Jungstars der CDU etwas gefunden, das wenigstens Journalisten elektrisiert: die Nachfolgefrage. Die beiden Herren grübelten allerdings nicht darüber nach, wer den SPD-Vorsitzenden Schulz beerben könnte, falls er ein desaströses Ergebnis einfahren sollte. Daniel Günther und Jens Spahn sahen vielmehr Anlass, schon einmal öffentlich über die Nach-Merkel-Zeit zu reden, obwohl die Wahl noch gar nicht verloren ist.

          Das Spieglein an der Wand hatte trotzdem beiden schon gesagt, dass die CDU über eine „Führungsreserve“ verfüge, der es jedenfalls an Selbstbewusstsein nicht mangelt. Ist die Offenbarung von so viel Ungeduld sechs Wochen vor einer Wahl, in der das Zugpferd abermals Merkel heißt, aber auch ein Zeichen von politischer Klugheit?

          Sogar die CSU plakatiert in Bayern eine strahlende Kanzlerin, der man weder die Last des Amtes ansieht noch die Sorge, dass nicht der Gegenkandidat, sondern der Übermut in der eigenen Partei zum größten Hindernis auf dem Weg zur Wiederwahl werden könnte.

          Weitere Themen

          Noch nicht mal zum Kaffeeplausch

          FAZ Plus Artikel: CDU und AfD : Noch nicht mal zum Kaffeeplausch

          Die Union will sich stärker von der AfD abgrenzen und fasste einen Beschluss, in dem sie die Ermordung Walter Lübckes mit dem Handeln der AfD in Zusammenhang bringt – steht nun ihre Beziehung zu den Sicherheitsbehörden auf dem Spiel?

          Ein Sieg für die Demokratie Video-Seite öffnen

          Bürgermeisterwahl in Istanbul : Ein Sieg für die Demokratie

          Bei der Wiederholung der Bürgermeisterwahl hat der Kandidat der Republikanischen Volkspartei (CHP) mit 54 Prozent eine deutliche Mehrheit errungen. Die Abstimmung galt als Test, ob es in der Türkei noch einen Machtwechsel durch freie Wahlen geben kann.

          Topmeldungen

          Aktuell gibt es in Deutschland nur einen Bruchteil der bis 2020 anvisierten 100.000 Ladestellen.

          Elektromobilität : Strom-Tankstellen auf Staatskosten

          Im Kanzleramt findet gerade ein Autogipfel statt. Ein Thema: Elektro-Autos. Sie sind für die Industrie das nächste Milliardengeschäft. Doch die Ladesäulen soll der Staat bezahlen – mit bis zu einer Milliarde Euro. Aber muss das sein?

          FAZ Plus Artikel: CDU und AfD : Noch nicht mal zum Kaffeeplausch

          Die Union will sich stärker von der AfD abgrenzen und fasste einen Beschluss, in dem sie die Ermordung Walter Lübckes mit dem Handeln der AfD in Zusammenhang bringt – steht nun ihre Beziehung zu den Sicherheitsbehörden auf dem Spiel?
          Spuren der Vergangenheit: Im Garten seines Hauses bei Potsdam blickt Joost Siedhoff auf eine der Wurfpuppen, die seine Mutter Alma Siedhoff-Buscher am Bauhaus gestaltete.

          Joost Siedhoff im Porträt : Mutter am Bauhaus

          Alma Siedhoff-Buscher hat Spielzeug für Kinder entworfen. Ihr Sohn, der 92 Jahre alte Schauspieler Joost Siedhoff, hält ihr Werk lebendig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.