https://www.faz.net/-gpf-9ikm5

Grünen-Anfrage : Regierung hat keine Statistik zu Obdachlosigkeit

  • Aktualisiert am

Ein Obdachloser in Berlin Bild: dpa

Die Bundesregierung muss auf Nachfrage gestehen, dass sie keinen Überblick über das Ausmaß der Wohnungslosigkeit in Deutschland hat. Die Grünen reagieren mit deutlicher Kritik.

          1 Min.

          Die Bundesregierung hat offenbar keinen vollständigen Überblick über das Ausmaß der Obdachlosigkeit in Deutschland. Es existiere „keine bundesweite amtliche Statistik zum Umfang der Wohnungslosigkeit“, zitierte die „Passauer Neue Presse“ (Freitag) aus einer Antwort des Bundesbauministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Um das Phänomen zu erfassen, stützt sich die Bundesregierung demnach auf Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe.

          Bei der Bundesarbeitsgemeinschaft seien jedoch Mehrfacheinträge möglich, erklärte das Ministerium laut der Zeitung weiter. Zudem könne nicht unterschieden werden zwischen Wohnungslosen, die diese Phase nach einer gewissen Zeit wieder überwunden haben, und Menschen, die länger oder dauerhaft wohnungslos sind.

          Der Grünen-Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik, Christian Kühn, kritisierte: „Die Bundesregierung verhält sich wie die drei Affen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.“ Es sei „ein Skandal“, dass es offensichtlich weder Kenntnisse noch ein Interesse an Erkenntnisgewinn gebe. Die Bundesregierung müsse eine Statistik auflegen, die sowohl Wohnungs- und Obdachlosigkeit als auch das Ausmaß von Diskriminierung am Wohnungsmarkt erfasse.

          „Denn Diskriminierung und Wohnungslosigkeit gehen oft Hand in Hand“, betonte der Grünen-Politiker. „Ich sehe hier erheblichen Informations- und Forschungsbedarf.“

          Weitere Themen

          NRW verhängt Impfstopp in Kliniken

          Wegen Lieferengpässen : NRW verhängt Impfstopp in Kliniken

          Die Lieferungen des Biontech-Impfstoffes verzögern sich. Erste Bundesländer müssen umplanen. Auch im bevölkerungsreichsten Bundesland gerät die Planung ins Stocken. 53 Impfzentren sowie die Impfungen in Krankenhäusern sind betroffen.

          Topmeldungen

          Reserviert? Viele, die die Corona-Impfung derzeit noch kritisch sehen, sind unsicher – nicht impfskeptisch.

          DFG-Experten zu Corona-Impfung : Mehr wissen, informiert entscheiden

          Der Vorwurf, die Pandemie-Politik agiere ohne ausreichende wissenschaftliche Evidenz, lässt sich leicht widerlegen. Die unabhängige Forschung zur Corona-Impfung zeigt beispielhaft, welche Aussagen schon sicher getroffen werden können. Das ist alles andere als zu wenig. Ein Gastbeitrag.
          René Gottschalk: „Bei Covid-19 wird in dem Moment, in dem der PCR-Test positiv ist, jeder positive Test zu einem Fall, der beim RKI gezählt wird“

          Gesundheitsamtschef Gottschalk : „Das Problem sind die privaten Haushalte“

          René Gottschalk hat während der Pandemie schon die ein oder andere kontroverse Position vertreten. Der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts kritisiert im F.A.Z.-Interview nun die Datengrundlage, auf deren Basis wichtige Corona-Regeln beschlossen werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.