https://www.faz.net/-gpf-9z24m

Grüne in der Corona-Krise : Wieder Normalmaß

  • -Aktualisiert am

Digitaler Parteitag mit Masken: Das Grünen-Führungsduo Robert Habeck und Annalena Baerbock Bild: dpa

Vom Höhenflug in den Umfragen zum Sinken in der Wählergunst waren es nur wenige Corona-Wochen. Die Grünen stehen im Schatten der Krisenkanzlerin. Auch weil sie ihren Kurs mittragen.

          1 Min.

          Ewig her scheinen die Zeiten, in denen die Grünen mit ihren (damaligen) Publikumslieblingen Robert Habeck und Annalena Baerbock den Unionsparteien in Umfragen im Nacken saßen und die SPD weit hinter sich ließen. Doch das Coronavirus hat die kleinste Oppositionspartei fast wieder auf Normalmaß gestutzt, während CDU und CSU mit ihrem in der Krise – nach Auffassung der Mehrheit der Deutschen – überzeugenden Spitzenduo Merkel/Söder auf dem Weg zu früheren Volksparteihöhen sind.

          Da können die Grünen sich jetzt immerhin über einen kleinen Erfolg freuen. Vor der Konkurrenz haben sie es geschafft, einen den Corona-Umständen geschuldeten virtuellen kleinen Parteitag abzuhalten. Das war es dann aber schon.

          Denn das Video-Treffen offenbarte das Dilemma der Grünen in der Krise. Sie finden im Grundsatz, dass die Kanzlerin und ihre Regierung fast alles richtig gemacht haben. Vom Kurs der Lindner- und Kubicki-FDP, ganz zu schweigen vom Verschwörungsgeraune der AfD heben sich die Grünen maximal ab.

          Wie sehr die Partei das vorsichtig tastende Agieren Merkels bei der Lockerung der Corona-Maßnahmen unterstützt, legte ihr Oberrealo Kretschmann offen. Mit seiner Warnung, man bewege sich bei der Bekämpfung des Virus auf „dünnem Eis“, übernahm er die Wortwahl der Kanzlerin. Als kraftvolle Oppositionspartei werden die Grünen so nicht wahrgenommen – aber wie vor der Krise als möglicher neuer Juniorpartner der Union.

          Weitere Themen

          Bremst Corona die Fridays for Future Bewegung aus? Video-Seite öffnen

          Luisa Neubauer im Interview : Bremst Corona die Fridays for Future Bewegung aus?

          Inmitten steigender Corona-Zahlen geht „Fridays for Future“ nach langer Pandemie-Pause wieder auf die Straße. Warum die Entscheidung für die Streiks gefallen ist und was die die Klimabewegung aus der Corona-Krise mitnehmen will, erzählt die Klima-Aktivistin Luise Neubauer im Video. Das ganze Interview hören Sie im „F.A.Z. Podcast für Deutschland.“

          Topmeldungen

          Besucherinnen bei der Kampagnenveranstaltung Donald Trumps Mitte September in Phoenix.

          Wahlkampf in Amerika : Mein Latino, dein Latino

          Amerikas Demokraten haben im Wahlkampf Arizona, einst eine republikanische Bastion, im Visier. Der demographische Wandel ist auf ihrer Seite. Doch Donald Trump hält dagegen.
          Bas Dost traf für die Eintracht zum 2:0.

          3:1 bei Hertha BSC : Die starke Eintracht stürmt auf Platz eins

          Hertha BSC wollte den Schwung vom Auftaktsieg mitnehmen. Der Plan geht gewaltig nach hinten los. Frankfurt verliert zwar früh einen Spieler, nutzt aber die Torchancen – und steht vorerst an der Tabellenspitze.
          Pandemie in der Luft: Eine Flugbegleiterin auf einem Flug von Kairo nach Scharm al Scheich

          Reisewarnungen wegen Corona : Wie wird eine Region zum Risikogebiet?

          Das Auswärtige Amt tüftelt an den neuen Regeln für Reisen während der Corona-Pandemie. Einige Warnungen könnten wegfallen. Aber das ist kein Grund für allzu große Freude mit Blick auf Herbst- und Winterferien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.