https://www.faz.net/-gpf-827eh

Grüne fordern Gesetz : Ein Pass für jeden, der in Deutschland zur Welt kommt

  • Aktualisiert am

Geht es nach den Grünen, braucht es künftig für in Deutschland geborene Kinder keine Einbürgerung mehr. Bild: dpa

Die Grünen wollen jedem in Deutschland geborenen Kind den deutschen Pass garantieren. Dazu haben sie einen neuen Gesetzesentwurf vorgestellt, den sie als Beitrag zu einer neuen „Willkommenskultur“ verstehen.

          1 Min.

          Wer in Deutschland geboren wird, soll nach Vorstellung der Grünen künftig automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben. Die einzige Voraussetzung soll sein, dass ein Elternteil einen rechtmäßigen Aufenthaltstitel besitzt, sagte der innenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck, am Mittwoch in Berlin.

          Heute erwirbt ein Kind von Ausländern die deutsche Staatsangehörigkeit nur dann per Geburt, wenn ein Elternteil bereits seit acht Jahren in Deutschland lebt und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht hat. Kinder mit doppelter Staatsangehörigkeit müssen sich im Erwachsenenalter für eine Option entscheiden, es sei denn, sie sind mehrere Jahre im Inland aufgewachsen oder verfügen über bestimmte Bildungsabschlüsse.

          Derart hohe Hürden seien nicht nötig, sagte Beck: „Willkommenskultur beginnt im Kreißsaal.“ Gefragt sei nun ein „Paradigmenwechsel“. Der Gesetzesentwurf, den die Partei vorgestellt hat, soll nächste Woche erstmals im Bundestag behandelt werden. Das von den Grünen geforderte Recht entspreche der Praxis in Staaten wie Frankreich, Kanada oder den Vereinigten Staaten, sagte Beck. Mit der Initiative wolle seine Partei auch eine gesellschaftspolitische Debatte anstoßen.

          Schätzungen zufolge würde sich dadurch die Zahl der Kinder verdoppeln, die durch ihre Geburt in der Bundesrepublik automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben. Schädlich wäre das nicht, sagen die Grünen. Vielmehr stärke es die Demokratie, „wenn Kinder in dem Bewusstsein aufwachsen, dass sie ohne Wenn und Aber zu dem Land gehören, in dem sie leben“. Beck kündigte zudem einen weiteren Vorstoß noch vor der Sommerpause an. Damit wollen sich die Grünen für Erleichterungen bei der Einbürgerung einsetzen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Deutschland wählt : Köpfe statt Themen

          Für keinen der drei Kanzlerkandidaten können sich die Deutschen erwärmen. Inhalte spielen kaum eine Rolle. Am Ende wird es wohl heißen: Wer macht weniger Fehler. Der Wahlkampf in Grafiken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.