https://www.faz.net/-gpf-8w069

Großer Zapfenstreich : Emotionaler Abschied für Joachim Gauck

  • Aktualisiert am

Das war’s: Joachim Gauck wird am Freitagabend als Bundespräsident verabschiedet – neben ihm Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Bild: dpa

Die Bundeswehr kann nicht nur Marschmusik: Beim feierlichen Abschied für den scheidenden Bundespräsident spielt das Musikkorps ein Volkslied, ein Kirchenlied – und einen DDR-Hit. Zuvor wird Joachim Gauck parteiübergreifend gelobt.

          2 Min.

          Nach fünf Jahren im Amt ist Bundespräsident Joachim Gauck mit einem Großen Zapfenstreich der Bundeswehr feierlich verabschiedet worden. Bei der militärischen Zeremonie im Park von Schloss Bellevue waren am Freitagabend mehrere Kabinettsmitglieder sowie Vertreter anderer Staatsorgane dabei – unter anderem Vizekanzler Sigmar Gabriel, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Innenminister Thomas de Maizière und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller. Kanzlerin Angela Merkel fehlte, weil sie in Washington den amerikanischen Präsident Donald Trump besuchte. Insgesamt waren 600 Gäste geladen.

          Zum Zapfenstreich hatte Gauck, wie es Tradition ist, drei Musikstücke persönlich ausgewählt. Neben dem DDR-Hit „Über sieben Brücken musst du gehn“ der Band Karat standen das Volkslied „Freiheit, die ich meine“ und das Kirchenlied „Ein feste Burg ist unser Gott“ auf dem Programm des Musikkorps. Der Große Zapfenstreich ist das höchste militärische Zeremoniell der Bundesrepublik. Seine Anfänge gehen bis ins 16. Jahrhundert zurück.

          Gabriel würdigt Gauck

          Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) würdigte die Verdienste des scheidenden Bundespräsidenten Gauck. „Er hat es wie nur wenige andere geschafft, das Amt des Bundespräsidenten zu leben und dieses Land zu verkörpern - nach innen wie nach außen“, sagte er der „Passauer Neuen Presse“ (Samstag). Es mache ihn stolz, dass 2012 SPD und Grüne Gauck vorgeschlagen und gegen den anfänglichen Widerstand von CDU/CSU durchgesetzt hätten, sagte Gabriel weiter.

          Bundeswehrsoldaten formieren sich für den Großen Zapfenstreich Bilderstrecke
          Bundeswehrsoldaten formieren sich für den Großen Zapfenstreich :

          Am Freitag fand auch Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch lobende Worte. Im rbb-„Inforadio“ sagte Bartsch, Gauck habe eine solide Amtszeit hingelegt. „Er hat dem Amt Würde zurückgegeben, das muss man sagen.“ In der Auseinandersetzung mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sei Gauck mutiger als die Bundesregierung gewesen. Allerdings hätte man sich gewünscht, dass der frühere DDR-Pastor das Zusammenwachsen von Ost- und Westdeutschland mehr gefördert hätte.

          Die Mitarbeiter im Präsidialamt verabschiedeten Gauck bereits am Donnerstagabend. Als Geschenk erhielt er ein Apfelbäumchen der neuen Sorte „Joachim Gauck“. Der Apfel wird als knallrot, fest und süß beschrieben. Der Baum soll im Garten von Gaucks Ferienhaus an der Ostsee wachsen. First Lady Daniela Schadt bekam als Geschenk eine Patenschaft für einen Nebelparder, eine aus Indonesien stammende Großkatze, die im Berliner Zoo lebt.

          Gauck scheidet offiziell am Samstag aus dem Amt. Am Sonntag übernimmt Frank-Walter Steinmeier (61) die Geschäfte. Er wird am Mittwoch vereidigt. Der frühere Außenminister ist der 12. Präsident der Bundesrepublik Deutschland. Gauck (77) hatte auf eine zweite Amtszeit verzichtet.

          Abschied aus Schloss Bellevue : Großer Zapfenstreich für Bundespräsident Gauck

          Weitere Themen

          Die Angst vor dem Notlazarett

          Corona in Spanien : Die Angst vor dem Notlazarett

          Die Infektionszahlen in der spanischen Hauptstadt explodieren und die Verwaltung weiß sich nur mit selektiven Ausgangssperren zu helfen. Das öffentliche Leben wird für einen Teil der Bevölkerung drastisch eingeschränkt.

          Topmeldungen

          Spontane Proteste gegen die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Madrid am Freitagabend.

          Corona in Spanien : Die Angst vor dem Notlazarett

          Die Infektionszahlen in der spanischen Hauptstadt explodieren und die Verwaltung weiß sich nur mit selektiven Ausgangssperren zu helfen. Das öffentliche Leben wird für einen Teil der Bevölkerung drastisch eingeschränkt.
          Der erste Streich: Gnabry nimmt Maß und trifft.

          8:0 gegen Schalke : Die Acht-Tore-Ansage

          Der FC Bayern demonstriert zum Saisonauftakt der Bundesliga seine Überlegenheit und demontiert den FC Schalke nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Serge Gnabry trifft beim 8:0 drei Mal.
          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.