https://www.faz.net/-gpf-a2ib4

Greenpeace-Studie : Homeoffice kann Millionen Tonnen CO2 einsparen

  • Aktualisiert am

Homeoffice nützt auch dem Klima: Blauer Himmel über Frankfurt am Main Bild: dpa

Mehr als fünf Millionen Tonnen an Treibhausgasen pro Jahr könnten eingespart werden, wenn 40 Prozent der Arbeitnehmer an zwei Tagen in der Woche von zu Hause aus arbeiten würden. Das ergab eine Studie der Umweltschutzorganisation Greenpeace.

          1 Min.

          Mehr Arbeit im Homeoffice könnte einer Greenpeace-Studie zufolge erhebliche Mengen an Treibhausgasen einsparen. Wenn 40 Prozent der Arbeitnehmer an zwei Tagen in der Woche von zu Hause aus arbeiteten, könne der CO2-Ausstoß im Verkehr um 5,4 Millionen Tonnen pro Jahr sinken, erklärte die Umweltschutzorganisation am Donnerstag in Berlin. Das entspreche 18 Prozent aller durch Pendeln entstehenden Emissionen. Zugleich fielen im Jahr gut 35 Milliarden Personenkilometer weg, was die Straßen entlasten würde, hieß es in der Studie der Berliner Denkfabrik IZT im Auftrag von Greenpeace.

          „Die Corona-Monate haben gezeigt, dass sich viele Arbeiten problemlos von zu Haus erledigen lassen“, sagte ein Sprecher. „Bundesregierung und Unternehmen sollten die Arbeit im Homeoffice jetzt konsequent fördern, denn Telearbeit schützt das Klima, entlastet den Verkehr und schenkt Arbeitnehmenden Zeit und Flexibilität.“ Die Pendlerpauschale solle schrittweise gestrichen und der öffentliche Personennahverkehr ausgebaut werden.

          Im Zuge der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie sei die Zahl der Homeoffice-Nutzer deutlich gestiegen, wie es weiter hieß. Während ihr Anteil vor der Krise etwa 13 Prozent betragen habe, hätten im Frühjahr 2020 etwa 25 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausschließlich zu Hause gearbeitet, sagte Greenpeace unter Berufung auf eine Studie. Laut einer anderen Erhebung hätten während der Pandemie 37 Prozent der Arbeitnehmer begonnen, zumindest zeitweise im Homeoffice zu arbeiten.

          Etwa 25 Prozent der Arbeitnehmer haben nach Angaben von Greenpeace im Frühjahr 2020 ausschließlich zu Hause gearbeitet.
          Etwa 25 Prozent der Arbeitnehmer haben nach Angaben von Greenpeace im Frühjahr 2020 ausschließlich zu Hause gearbeitet. : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Grünen-Basis macht Weg für Ampel-Regierung frei Video-Seite öffnen

          Urabstimmung : Grünen-Basis macht Weg für Ampel-Regierung frei

          Als letzte der drei Ampel-Parteien haben auch die Grünen dem Koalitionsvertrag zugestimmt. Bei einer Urabstimmung votierten 86 Prozent für den Vertrag und das Personaltableau der Grünen für das Bundeskabinett.

          Topmeldungen

                        Polarisiert: Andrea Nahles, hier kurz nach ihrem Rücktritt vom Parteivorsitz im Juni 2019

          Wechsel zur Arbeitsagentur? : Nahles oder nicht Nahles

          Die SPD will ihre frühere Vorsitzende offenbar zur Chefin der Bundesagentur für Arbeit machen. Die Arbeitgeber zeigen sich irritiert. Denn das Vorschlagsrecht haben eigentlich die Sozialpartner.