https://www.faz.net/-gpf-7wtz1

Zentralrat der Juden : Graumann sieht Israel-Hasser in der Linkspartei

  • Aktualisiert am

Verlangt Klarstellung von der Linkspartei: der scheidende Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann Bild: dpa

„Regelrechte Israel-Hasser“ hat der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, in der Linkspartei ausgemacht. Er fordert nun von der Partei, ihr Verhältnis zu Israel zu klären.

          1 Min.

          Der scheidende Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, hat von der Linkspartei Klarheit über ihr Verhältnis zu Israel gefordert. Es gebe „regelrechte Israel-Hasser“ in der Linkspartei, „wie wir es immer wieder erleben, auch in den letzten Wochen“, sagte Graumann der „Bild“-Zeitung vom Donnerstag. „Das muss die Linke endlich dringend aufarbeiten.“

          Daneben sehe er aber auch Linke, „die Israel sachlich kritisieren“. Die Partei sei in der Frage des Standpunkts gegenüber Israel gespalten. „Kritik an Israel ist keineswegs per se immer antisemitisch“, sagte Graumann. „Wo sie aber völlig unverhältnismäßig und mit einer einseitigen hasserfüllten Fixierung auf Israel ausgelebt wird, ist die Grenze zum Antisemitismus überschritten.“

          „Die Linke“ hatte in den vergangenen Wochen intern über ihre Israel-Politik gestritten. Anlass war unter anderem die Teilnahme mehrerer Linkspartei-Abgeordneter an einer israelkritischen Veranstaltung.

          Weitere Themen

          Auf den Spuren der Virus-Tröpfchen

          Wie verläuft die Ansteckung? : Auf den Spuren der Virus-Tröpfchen

          Jeden Tag lernen Virologen und Mediziner mehr über Covid-19. Eine große Frage, die sie bewegt: Wie ansteckend ist das Virus? Anhand der ersten Fälle in Bayern haben Fachleute die Infektionswege rekonstruiert – und neue Erkenntnisse zur rasenden Vermehrung gewonnen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.