https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/goetz-kubitschek-wird-politik-berater-taktgeber-der-neuen-rechten-15829345.html

Götz Kubitschek : Brücke in die Mitte oder nach ganz rechts?

Taktgeber der „Neuen Rechten“: Götz Kubitschek Bild: dpa

Götz Kubitschek verkauft seinen Verlag und wird politischer Berater. Für die AfD arbeitet der Taktgeber der „Neuen Rechten“ schon – zu seinen Kunden sollen allerdings auch CDU-Politiker zählen.

          4 Min.

          Es gibt ein Dorf in Sachsen-Anhalt, über das reden Rechtsextreme wie über den Sitz ihrer Alma Mater. Dort, in Schnellroda, lebt der neurechte Verleger Götz Kubitschek in einem alten Rittergut. Das Haus ist auch der Sitz seines „Antaios“-Verlages, von hier gibt er zudem eine Zeitschrift namens „Sezession“ heraus, in einem Nebengebäude veranstaltet sein „Institut für Staatspolitik“ politische Schulungen. Auf der Landkarte ist Schnellroda ein Punkt im Nirgendwo, im Verständnis von manchen Rechtsintellektuellen aber handelt es sich um eine geistige Metropole.

          Justus Bender
          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Der thüringische AfD-Vorsitzende Björn Höcke sagte einst, in Schnellroda empfange er sein „geistiges Manna“. Für den Bundesvorsitzenden der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ (IB), Daniel Fiß, ist Schnellroda sogar der Ursprungsort der Weltanschauung und Linie seiner Vereinigung. Dort hätten sich seine Kameraden „ein gewisses Grundwissen angeeignet“, sagt Fiß dieser Zeitung. Dies habe „eine gewisse inhaltliche weltanschauliche Linie der IB mit sich gebracht“. Es sei „natürlich so, dass Herr Kubitschek die eine oder andere intellektuelle Inspiration gewesen ist“. Wegen solcher Aussagen hatte Schnellroda immer einen Ruf. Wer zum Beispiel als AfD-Politiker in der Vergangenheit nach Schnellroda fuhr, gehörte meist zu den Radikalen seiner Partei. Dort zu sein, war ein Statement, etwas, das an den Menschen haften blieb.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Russlandpolitik der SPD : Nah an Putin

          In Niedersachsen laufen viele Fäden der Russlandpolitik der SPD zusammen. Sie wähnt sich im Geiste Willy Brandts, hat aber viel mit Geschäften zu tun. Ein Beispiel: Sigmar Gabriel.
          2019 erst eröffnete Apple ein neues Bürogebäude in Cupertino. Dennoch arbeiten viele Mitarbeiter des Unternehmens lieber vom heimischen Schreibtisch aus.

          Homeoffice im Silicon Valley : Apple und der Homeoffice-Knatsch

          Die amerikanischen Tech-Konzerne gelten als Traum-Arbeitgeber. Aber jetzt stehen viele schicke Büros leer. Ist Anwesenheitspflicht die Lösung? Vor allem bei Apple gibt es nun deshalb richtig Knatsch.
          Je früher der Ruhestand, desto mehr Zeit bleibt für den Garten.

          Vermögen fürs Alter : Die süße Verlockung des frühen Ruhestandes

          Nicht nur ältere Semester fragen sich, wie viel Geld sie für den Ruhestand brauchen. Auch jüngere Menschen können sich für das Thema begeistern. Die Rechnung ist einfach, wenn Sie vier Zahlen kennen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie