https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/glaubwuerdigkeit-ist-in-der-politik-zum-kult-geworden-16994240.html

Glaubwürdigkeit in der Politik : Betroffenheit ist zum Kult geworden

  • -Aktualisiert am

Trump nach seiner Rückkehr ins Weiße Haus am vergangenen Montag. Bild: AP

Trump hat Corona am eigenen Leib studiert. Kann er jetzt besser Krisenpolitik machen? Wohl kaum. Auch andere Politiker könnten ruhig vom Betroffenheitszug abspringen.

          2 Min.

          Es schadet nicht, wenn Politiker Ahnung von der Materie mitbringen, für die sie zuständig sind. Wenn ein Arzt in die Politik geht, dürfte er im Gesundheitsministerium besser aufgehoben sein als im Landwirtschaftsministerium. Eine hinreichende Bedingung für Erfolg ist das freilich nicht. Das zeigen die beiden zuständigen Bundesminister: Jens Spahn: kein Arzt. Julia Klöckner: stammt immerhin von einem Weinbauernhof.

          Es ist sicher auch kein Fehler, wenn Politiker sich mit gewisser Selbstverständlichkeit in Milieus bewegen, deren Interessen sie vertreten oder von denen sie zumindest gewählt werden wollen. Bei Gerhard „Acker“ Schröder war das so – und doch hat er Hartz IV eingeführt und sich im Brioni-Anzug fotografieren lassen. Auch mit seinen heutigen Tätigkeiten scheint er zu denen zu gehören, die ihr Herkunftsmilieu dafür bestrafen wollen, dass sie einst dazugehörten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Fuschia Anne Ravena bei der Krönung zur Miss International Queen 2022 – einem Transgender-Schönheitswettbewerb

          Geschlechtsangleichung : Das Schweigen über den Sexus

          Geschlechtsangleichungen haben gravierende körperliche Folgen. Darüber muss aufgeklärt werden. Doch das Familienministerium will eine offene Debatte über Risiken verhindern.
          Reihenhäuser in Nordrhein-Westfalen

          Briefe vom Finanzamt : Was Sie zur neuen Grundsteuer jetzt wissen müssen

          Los geht es mit der neuen Besteuerung erst im Jahr 2025. Aber die Finanzämter und Gemeinden nehmen sich viel mehr Zeit, als sie den Steuerpflichtigen geben. Hier kommen Antworten auf die wichtigsten Fragen zur neuen Grundsteuer.