https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gibt-es-je-wieder-einen-spd-kanzler-15846995.html

Große Koalition neu definiert : Gibt es je wieder einen SPD-Kanzler?

  • -Aktualisiert am

Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) spricht 2003 in Bonn auf der ersten SPD-Regionalkonferenz zur Agenda 2010 Bild: dpa

Eine „große Koalition“ ist künftig etwas anderes als heute. Der Begriff muss neu definiert werden – genau wie wahrscheinlich auch die Rolle der Grünen. Ein Kommentar

          3 Min.

          Fast siebzig Jahre hat die deutsche Demokratie gut damit gelebt, auch durch Balance Stabilität zu gewinnen. Nur zwei Parteien haben über diese lange Zeit hinweg den Kanzler gestellt. Die CDU schickte fast fünfzig Jahre einen oder eine der ihren ins Kanzleramt, bei der SPD waren es zwanzig Jahre: fünf CDU-Kanzler, drei von der SPD. Trotz des mathematischen Ungleichgewichts war das ein stabiles Gleichgewicht.

          Eckart Lohse
          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Für die CDU ist das Führen des Staatswesens eine Selbstverständlichkeit. Das Vorhandene soll bewahrt und maßvoll an die sich ändernde Wirklichkeit angepasst werden. Die SPD-Führung muss das Regieren stärker gegenüber den eigenen Leuten rechtfertigen, die es dann akzeptieren, wenn von ihnen gewollte Änderungen vorangebracht werden können – verstanden als Modernisierung.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Soli-Aktion für Olena Selenska : Sitzen wie eine First Lady

          Das „Vogue“-Cover mit Olena Selenska würde die Kriegszerstörungen als Glamour-Kulisse missbrauchen, hieß es. Jetzt antworten Ukrainerinnen mit der Fotoaktion #sitlikeagirl auf die Vorwürfe – kraftvoll und heimtückisch.
          Sinnblind den Faden verloren: Stephanie Müther (links, 2. Norn) und Kelly God (3. Norn) am Beginn der „Götterdämmerung“.

          Bayreuther Festspiele : Ein Stinkefinger fürs um Deutung bemühte Publikum

          Abschied von der Lesbarkeit der Welt: Nach der „Götterdämmerung“ entlädt sich in Bayreuth der geballte Hass des Publikums auf Valentin Schwarz, den Regisseur des neuen „Rings“. Doch dieses Fiasko erzählt viel über unsere Situation.
          Autoproduktion in China: Noch sind westliche Marken hier tonangebend.

          Unternehmen in China : Kofferpacken für den Ernstfall

          Die wirtschaftliche Verflechtung mit China ist eng, ein Kurswechsel wegen geopolitischer Komplikationen für Unternehmen undenkbar – eigentlich. Intern läuft die Szenarioanalyse in den Konzernzentralen längst auf Hochtouren.