https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gewalt-in-darmstadt-so-schafft-man-sich-ab-15622784.html

Gewalt in Darmstadt : So schafft man sich ab

Nach einem Musikfestival in Darmstadt sollen Polizisten gezielt angegriffen worden sein. Bild: dpa

In einer Zeit, in der Terroristen die ganze Wachsamkeit des Staates fordern, sieht sich die Polizei einer gewaltsamen Abneigung derer gegenüber, die sie schützen soll. So schafft Deutschland sich tatsächlich ab.

          1 Min.

          Nein, das waren keine Flüchtlinge im Lagerkoller, die in Darmstadt randalierten – und von denen hundert (!) zunächst festgenommen wurden. Wer hat die wegen des Verdachts auf Körperverletzung und Ruhestörung herbeigerufene Polizei beworfen, angegriffen und sich mit den Angreifern solidarisiert? Ganz normale Deutsche? Die Mitte der Gesellschaft? Wohlstandskinder? Feiernde Oberschüler? Freiheitsliebende Absolventen eines freiwilligen sozialen Jahres? Womöglich etwas von alldem, jedenfalls in bester Laune. Das Objekt dieses „Widerstands“ waren staatliche Ordnungshüter, also jene, die von den Tätern sonst gern bei jeder Nichtigkeit gerufen werden.

          Lange waren das Melken des Sozialstaats, das Einreichen zweifelhafter Belege und das radikale Vorgehen gegen Knöllchen die einzigen Volkssportarten. Vorfälle wie in Darmstadt zeigen, dass es dabei nicht bleibt. In einer Zeit, in der Terroristen die ganze Wachsamkeit des Staates fordern, sieht sich die Polizei einer gewaltsamen Abneigung derer gegenüber, die sie schützen soll. So schafft Deutschland sich tatsächlich ab.

          Reinhard Müller
          Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.

          Weitere Themen

          Regime in Teheran greift hart durch

          Hunderte Festnahmen : Regime in Teheran greift hart durch

          In Iran protestieren nach dem Tod einer jungen Frau weiter Tausende gegen das Regime. Hunderte Demonstranten wurden festgenommen. Der Innenminister weist Vorwürfe zurück, die Polizei sei für den Tod der Frau verantwortlich.

          Topmeldungen

          Die Drei von der Ampel: Lindner, Habeck und Scholz

          Krisenmanagement der Ampel : Ein Bild des Jammers

          Die Koalition kämpft gegen gleich mehrere Krisen. Manchmal gut, manchmal schlecht – manchmal schafft sie sich die Krise aber auch selbst.
          Auf dem Vormarsch: Debitkarten machen der Girocard zunehmend Konkurrenz.

          Bargeldloses Zahlen : Wer braucht noch eine Girocard?

          Sparkassen und Genossenschaftsbanken setzten auf die Girocard als bargeldloses Zahlungsmittel. Direktbanken favorisieren Debitkarten. Wo sind die Vor- und Nachteile und lohnt eine Extragebühr? Die wichtigsten Antworten.
          Proteste in Teheran am Mittwoch

          Hunderte Festnahmen : Regime in Teheran greift hart durch

          In Iran protestieren nach dem Tod einer jungen Frau weiter Tausende gegen das Regime. Hunderte Demonstranten wurden festgenommen. Der Innenminister weist Vorwürfe zurück, die Polizei sei für den Tod der Frau verantwortlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.