https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gesundheitsminister-zu-pcr-tests-niemand-soll-ausgeschlossen-werden-17768943.html

Gesundheitsminister betonen : Niemand soll von PCR-Tests ausgeschlossen werden

Petra Grimm-Benne (SPD) im November in Lindau Bild: dpa

In der Omikron-Welle sollen die PCR-Tests priorisiert werden, doch niemandem soll die Untersuchung verwehrt werden - das haben die Gesundheitsminister nach ihrer Konferenz am Montag betont.

          1 Min.

          Die Gesundheitsminister der Länder haben sich am Montagabend dafür ausgesprochen, dass niemand den Anspruch auf einen PCR-Test verlieren soll. Einen entsprechenden Beschluss habe das Gremium nicht gefasst, sagte die Vorsitzende der Konferenz, Sachsen-Anhalts Ressortchefin Petra Grimm-Benne (SPD). An einer Priorisierung der Tests solle aber festgehalten werden. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte angekündigt, bald eine neue Testverordnung vorzulegen. Wegen der Omikron-Welle kommen die medizinischen Labore, in denen die PCR-Tests ausgewertet werden, derzeit an ihre Grenzen.

          Kim Björn Becker
          Redakteur in der Politik.

          „Wir sind und als Gesundheitsminister einig darüber, dass wir weiterhin an der Priorisierung der PCR-Testkapazitäten festhalten“, sagte Grimm-Benne nach der Sitzung. Jeder, der einen PCR-Test benötigt, solle ihn auch bekommen. Zugleich sollen Bürger, für die in Zukunft auch ein Antigenschnelltest in Frage kommt - diskutiert wird, dass dieser Test zum Beispiel zum Freitesten aus der Quarantäne geboten sein könnte - sich nicht wie „Bürger zweiter Klasse“ fühlen, sagte die Ministerin. Deshalb soll es weiterhin für jeden möglich sein, PCR-Tests zu machen. „Das wird von den Laboren dann priorisiert, wie schnell man sein Testergebnis hat.“

          Mit Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) habe es einen „regen Austausch“ gegeben. Lauterbach habe „die Anregungen der Länder aufgenommen und wir werden in Kürze den Entwurf dieser angepassten Testverordnung mitbekommen“, sagte Grimm-Benne.

          Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und die Ministerpräsidenten der Länder hatten bei ihrer Konferenz vor einer Woche vereinbart, dass PCR-Tests gezielt eingesetzt werden sollen. „Die derzeit hohe und voraussichtlich weiter steigende Zahl der Neuinfektionen führt zu Engpässen bei den verfügbaren PCR-Tests. Die Labore sind bereits in Teilen überlastet. Bei auftretenden Engpässen ist es daher unabdingbar, Priorisierungen vorzunehmen“, hieß es in ihrem Beschluss.

          Lauterbach hatte am Freitag gesagt, dass Personen aus der „vulnerablen Gruppe“ bevorzugt einen PCR-Test erhalten sollen. Auch Pflegepersonal solle sich mittels PCR testen lassen, weil Ansteckungen so eher erkannt werden können als bei einem Antigentest. In der Woche vom 17. bis 23. Januar haben die Labore knapp 2,5 Millionen PCR-Tests ausgewertet, etwa eine halbe Million mehr als in der Woche zuvor. In fast jeder dritten Untersuchung konnte das Coronavirus nachgewiesen werden, was auf eine Vielzahl unentdeckter Ansteckungen hindeutet.

          Weitere Themen

          Mit dem Gewehr über der Schulter

          Anschlag in Kopenhagen : Mit dem Gewehr über der Schulter

          Ein 22 Jahre alter Däne mordet in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen. Drei Menschen sterben, vier sind lebensgefährlich verletzt. Hinweise auf eine Terrortat gebe es bislang nicht, teilt die Polizei am Montagmorgen mit.

          Topmeldungen

          Anschlag in Kopenhagen : Mit dem Gewehr über der Schulter

          Ein 22 Jahre alter Däne mordet in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen. Drei Menschen sterben, vier sind lebensgefährlich verletzt. Hinweise auf eine Terrortat gebe es bislang nicht, teilt die Polizei am Montagmorgen mit.

          Formel-1-Pilot Zhou : „Der Halo hat mich gerettet“

          Geschützt von dem Titanring über seinem Kopf übersteht Formel-1-Pilot Zhou die Rutschpartie über Asphalt und Kies ohne größere Blessuren. Und auch in der Formel 2 erweist sich der Halo als lebensrettend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.