https://www.faz.net/-gpf-90yyc

Kommentar : Schröder hilft Merkel

Angela Merkel will im Ruhestand nicht den Schröder machen. Sie hat ein anderes Amtsverständnis als er.

          1 Min.

          Es ist erst ein paar Tage her, dass Gerhard Schröder seine Nachfolgerin dafür tadelte, wegen des Diesel-Gipfels ihren Urlaub nicht unterbrochen zu haben: „Ich hätte da schon persönlich die Führung übernommen.“

          Man fragt sich, wohin er die Runde geführt hätte, da ihm doch schon in eigener Sache der Kompass abhandengekommen ist. Schröders Absicht, sich in ein Spitzengremium des russischen Ölkonzerns Rosneft wählen zu lassen, hat nun auch Angela Merkel kritisiert. Das sei „nicht in Ordnung“. Sie selbst will nach dem Ausscheiden aus dem Kanzleramt (so es eines Tages dazu kommt) keine Tätigkeit in der Wirtschaft übernehmen. An Angeboten würde es wohl nicht fehlen, wenn auch nicht unbedingt von Kernkraftwerkkonstrukteuren und russischen Staatsbetrieben.

          Doch Merkel dürfte ein Verständnis von der Würde und den Verpflichtungen des Amtes zu eigen sein, das anders als im Falle Schröders auch über die aktive Zeit hinausreicht. Der Altkanzler behauptet trumphaft, die Kritik an seinem Vorhaben sei verkappte Wahlkampfhilfe für Merkel. Die leistet er ihr freilich schon selbst.

          Berthold Kohler
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet während des Triells

          Das letzte Triell : Dieses Mal war Scholz vorbereitet

          Baerbock, Scholz und Laschet hatten nochmals die Chance, ihre Schlagfertigkeit zu zeigen. Der Sozialdemokrat und die Grüne präsentierten sich als Partner von morgen.
          SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz

          F.A.Z. Frühdenker : Nächste Prüfung für Scholz

          Nach dem TV-Triell muss sich der SPD-Kanzlerkandidat im Finanzausschuss unangenehmen Fragen stellen. Der Deutsche Aktienindex wächst. Und in Kanada wird gewählt. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z. Frühdenker.
          Liebling, tank schon mal den Wagen: So klischeehaft wie auf dem Bild muss es nicht sein, Stromtanken geht auch mit Stöckelschuhen.

          Die richtige Ladestation : Das E-Auto bequem vor der Haustür laden

          Ein Auto, das mit Strom fährt, ist vor allem dann attraktiv, wenn man es auf dem eigenen Grundstück auftanken kann. Seitdem der Staat die Ladestationen dafür fördert, kommen Energieversorger und Hersteller kaum hinterher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.