https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gerhard-schroeder-haelt-an-seiner-freundschaft-zu-wladimir-putin-fest-18162857.html

F.A.Z. exklusiv : Die Mission des Gerhard Schröder

  • -Aktualisiert am

Ohne Berliner Auftrag: Gerhard Schröder und Ehefrau Soyeon Schröder-Kim am 8. Dezember 2021 im Bundestag Bild: Picture Alliance

Die SPD will den Altkanzler rauswerfen, aber Schröder lässt sich nicht beirren. Er hat einen Friedensplan für den Ukrainekrieg und hält an seiner Freundschaft zu Wladimir Putin fest. Zu Besuch bei Gerhard Schröder.

          6 Min.

          Gerhard Schröder war auf einer Friedensmission. Zumindest war er dieser Meinung. Er hatte gerade gut zwei Stunden im Dolmabahce-Palast in Istanbul mit Rustem Umerow gesprochen, einem ukrainischen Oppositionspolitiker und Vertreter der Krimtataren. Der hatte Schröder „herzliche Grüße“ von Präsident Wolodymyr Selenskyj ausgerichtet.

          Mona Jaeger
          Stellvertretende verantwortliche Redakteurin für Nachrichten und Politik Online.

          Er und die ukrainische Regierung würden es äußerst wertschätzen, dass Schröder bereit sei, mit Russlands Präsident Wladimir Putin zu sprechen, um zumindest einen Waffenstillstand zu ermöglichen. Es war der 7. März. Der zwölfte Tag des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Drei von der Ampel: Lindner, Habeck und Scholz

          Krisenmanagement der Ampel : Ein Bild des Jammers

          Die Koalition kämpft gegen gleich mehrere Krisen. Manchmal gut, manchmal schlecht – manchmal schafft sie sich die Krise aber auch selbst.
          Gas geben: Minister Habeck hat ein Konsortium mit TES-Geschäftsführer Alverà (rechts) ausgewählt, um in Wilhelmshaven ein schwimmendes LNG-Terminal zu bauen.

          Gasexperte Alverà : „Es gäbe genügend Gas für Europa“

          In diesem Jahr gibt Europa 1000 Milliarden Euro zusätzlich für seine Energie aus. Der Gasexperte Marco Alverà hat ein Rezept, wie Europa seine Gasversorgung schnell stabilisieren kann.
          Ab Juli 2023 werden keine neuen Karten mit Maestro-Funktion mehr ausgegeben.

          Ende eines Zahlungsmittels : Bye-bye, EC-Karte

          Eines der liebsten Zahlungsmittel der Deutschen wird abgeschafft: Bald gibt es keine Karten mit Maestro-Funktion mehr. Woran das liegt und was das für Kunden bedeutet.