https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/generalinspekteur-zorn-fuer-praesente-bundeswehr-im-alltag-16977307.html

Generalinspekteur Zorn : Wir brauchen eine vollausgestattete Bundeswehr

  • -Aktualisiert am

Soldaten des Panzergrenadierbataillons 371 aus dem sächsischen Marienberg verladen Schützenpanzer „Marder“ auf Güteranhänger der Eisenbahn. Bild: dpa

Auch in Friedenszeiten muss die Bundeswehr auf hochintensive Gefechte vorbereitet sein – allein um mögliche Gegner glaubhaft abschrecken zu können. Ein Gastbeitrag des Generalinspekteurs der Bundeswehr.

          3 Min.

          Die Corona-Pandemie beherrscht derzeit das politische Handeln. Das darf aber nicht von der Tatsache ablenken, dass unsere Sicherheit auch von vielschichtigen äußeren Bedrohungen beeinflusst wird: Akteure mit globalen Interessen wie Russland und China stören den internationalen Frieden, rüsten ihre Streitkräfte auf, führen großangelegte Übungen durch und bauen ihre Raketenarsenale aus, die uns in Europa bedrohen können. Der internationale Terrorismus breitet sich aus und vernetzt sich. Regionale Konflikte beherrschen den südöstlichen Mittelmeerraum. Über alles wirken Cyber-Angriffe mit einem großen Potential zur Destabilisierung.

          Wir erkennen, welchen Einfluss der Klimawandel auf unsere Sicherheit hat. Und die Pandemie zeigt uns, dass stärker in staatliche Resilienz investiert werden muss. Deutschland und seine Bündnisse sind gefordert, das ressortübergreifende Handeln auch auf diese Situation auszurichten. Die Bundeswehr leistet dabei ihren Beitrag zur gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schule für das Leben: Ball der Waffenbrüderschaft im November 1987 in der MfS-Bezirksverwaltung Dresden

          Putin in der DDR : Eine gute Schule für das Leben

          Fünf Jahre arbeitete Wladimir Putin als KGB-Offizier in Dresden. Stasi-Unterlagen aus dieser Zeit verraten mehr über den russischen Präsidenten, als diesem lieb sein dürfte. Ein Gastbeitrag.
          „Es reicht aus, wenn man die Muskulatur zweimal die Woche trainiert“, sagt Jürgen Gießing.

          Experte über Krafttraining : Das sind die besten Muskel-Übungen!

          Krafttraining ist gesund – auch im hohen Alter. Ein Experte erklärt, worauf es dabei ankommt, warnt vor den häufigsten Fehlern und verrät, warum regelmäßiges Training sogar das Krebsrisiko reduziert.
          Putin tritt auf dem roten Platz bei einem „Jubelkonzert“ zur Annexion der vier ukrainischen Gebiete auf

          Die Lage in der Ukraine : Für Putin gewonnen, im Felde zerronnen

          Moskau arbeitet das Annexionsprogramm einträchtig ab. Wegen der militärischen Lage mehrt sich derweil die Kritik an der militärischen Führung – unterhalb des Präsidenten. Die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit wächst.