https://www.faz.net/-gpf-98hd1

Mehr als Laptop und Lederhose : Was ist heute konservativ?

  • -Aktualisiert am

Mit Laptop und Lederhose sitzen zwei Figuren im „Idealland“ der CSU im Miniaturwunderland. Für Winfried Kretschmann sieht Konservatismus anders aus. Bild: dpa

Von dem Philosophen Odo Marquard stammt der Satz: „Zukunft braucht Herkunft.“ Er enthält eigentlich das ganze Programm eines klugen Konservatismus – der kein naiver Fortschrittsglaube ist. Ein Gastbeitrag.

          11 Min.

          Fast kann man die Uhr danach stellen, wann über das Konservative diskutiert wird. Dann nämlich, wenn es viel Veränderung gibt. Heute ist eine Zeit mit viel Veränderung. Und das Tempo ist hoch. Digitalisierung und Globalisierung revolutionieren die Wirtschaft. Der Klimawandel bedroht unsere Zivilisation. Flucht und Migration sind globale Phänomene. Familien- und Geschlechterrollen verändern sich. Und der internationale Terror hat Europa erreicht. Viele Gründe also, um besorgt zu sein.

          Aber auch in der Politik ist wenig so, wie es einmal war. Der Nationalstaat hat Teile seiner Steuerungskompetenz verloren. Populisten feiern Erfolge. Der Zusammenhalt der Gesellschaft beginnt zu bröckeln. Werden die liberalen Demokratien des Westens das unbeschadet überstehen?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Cannabis-Legalisierung : Vom Coffeeshop zum Drogenkrieg

          In den Niederlanden ist Kiffen seit langem erlaubt, Amsterdam genoss den Ruf eines liberalen Idylls. Doch mittlerweile führen Banden gegeneinander einen Drogenkrieg, wie man ihn bisher nur aus Mexiko oder Kolumbien kannte.
          Eine gute Nachricht: Von vielen Schäden kann sich die menschliche Leber, hier in einem 3D-Hologram zu sehen, erholen –  sofern diese frühzeitig behandelt werden.

          Volkskrankheit Fettleber : Gefahr im Oberbauch

          Sie ist weit verbreitet und wird dennoch viel zu selten erkannt: die Fettleber. Das kann für Betroffene schwere Folgen haben.