https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/fruehere-niedersaechsische-afd-vorsitzende-guth-tritt-aus-17084556.html

„Hauen und Stechen“ : Frühere niedersächsische AfD-Vorsitzende Guth tritt aus

  • Aktualisiert am

Dana Guth, frühere AfD-Landesvorsitzende, beim Landesparteitag der AfD am 12. September in Braunschweig Bild: dpa

Im September unterlag sie dem Anhänger des offiziell aufgelösten rechtsextremen „Flügel“, Jens Kestner. Nun verlässt sie die AfD. Die Partei, sagt sie, sei tief gespalten.

          1 Min.

          Die frühere niedersächsische AfD-Partei- und Fraktionsvorsitzende Dana Guth ist aus der Partei ausgetreten. Wegen „Fehlentwicklungen“ habe sie die AfD am Donnerstag verlassen, erklärte Guth. Es seien „rote Linien verletzt“ worden. Gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) sprach sie von einem „Hauen und Stechen“ innerhalb der Partei.

          Die als gemäßigt geltende Guth war auf einem Landesparteitag Mitte September dem zum völkisch-nationalistischen Flügel der AfD gerechneten Bundestagsabgeordneten Jens Kestner bei der Vorsitzendenwahl unterlegen. Kurz darauf verließ sie mit zwei Mitstreitern die Fraktion, die damit ihren Fraktionsstatus verlor.

          Guth sagte dem NDR, die Partei sei tief gespalten. Es gebe viele bürgerliche Mitglieder, doch der offiziell aufgelöste rechte Flügel übernehme zunehmend das Sagen. „Was Hardcore-Flügel-Vertreter in diesem Land möchten, das ist etwas, womit ich mich nicht identifizieren kann“, sagte Guth.

          Kestner sagte dem NDR, Guths Parteiaustritt wundere ihn nicht. „Sie möchte natürlich dem Parteiausschluss zuvorkommen.“ Zu den Vorwürfen Guths zur Dominanz des Flügels sagte Kestner: „Der Flügel ist aufgelöst und über das, was aufgelöst ist, braucht man nicht mehr reden, weil es das nicht mehr gibt.“

          Weitere Themen

          Wer protestiert, ist Terrorist

          Unruhen in Tadschikistan : Wer protestiert, ist Terrorist

          Es gab wohl Dutzende Tote: Im Osten Tadschikistans gehen die Menschen gegen Gesetzlosigkeit, Willkür und soziale Probleme auf die Straße. Das tadschikische Regime reagiert mit brutaler Gewalt.

          Topmeldungen

          TV-Kritik „Hart aber fair“ : Hört auf diese Frau

          Börsenexpertin Anja Kohl fährt die sozialpolitischen Krallen aus. Bei Frank Plasberg erteilt sie Lektionen zu Preissteigerungen, mit denen anwesende Abgeordnete eigentlich etwas anfangen könnten. Wenn sie sich nicht an überholte Konzepte klammerten.
          Freude pur mit Plattenhardt (l.): Hertha BSC Berlin bleibt in der Bundesliga

          Bundesliga-Relegation : Plattenhardt rettet Hertha

          Der Berliner Linksverteidiger bereitet das 1:0 vor und erzielt den entscheidenden zweiten Treffer. Hertha bleibt in der Bundesliga, die Mission von Trainer Magath „ist jetzt beendet“. Der HSV muss in sein fünftes Zweitligajahr.
          US-Präsident Joe Biden am Montag mit den Ministerpräsidenten von Japan und Indien.

          Bidens Wirtschaftspakt : Eine Gefahr für den Freihandel

          Der amerikanische Präsident schmiedet einen Wirtschaftspakt im Indo-Pazifik. Die Chancen, dass seine Initiative Durchschlagskraft entwickeln wird, sind indes gering.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie