https://www.faz.net/-gpf-9ylup

Friedrich Merz : „Der Staat kann nicht jedes Unternehmen retten“

Friedrich Merz Bild: Wolfgang Eilmes

Ein Gespräch mit Friedrich Merz über die Folgen der Corona-Krise, seine Erkrankung an Covid-19, den weiten Weg zum CDU-Vorsitz und Eurobonds als Rettungsmaßnahmen.

          6 Min.

          Herr Merz, eigentlich sollte über den Vorsitz in der CDU in der nächsten Woche entschieden werden. Den Sonderparteitag wird es wegen Corona nicht geben, also wird wohl auf dem regulären Parteitag im Dezember gewählt. Sie bleiben bei Ihrer Kandidatur?

          Frank Pergande

          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Soweit ich es sehe, hat sich an den Bewerbungen nichts geändert. Aber der innerparteiliche Wahlkampf ist zurzeit natürlich eingestellt, es gibt Wichtigeres.

          Bis Dezember ist es eine lange Zeit. Da müssten sich die Kandidaten vielleicht doch noch mal vorstellen. Wird es Regionalkonferenzen geben oder andere Formate?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Heinrich Himmler mit August Rosterg im KZ Dachau

          Ölförderer Wintershall : Strippenzieher in der Diktatur

          Der größte deutsche Ölförderer Wintershall war tief in die Machenschaften der Nationalsozialisten verstrickt. Die Gründer beförderten den Aufstieg der NSDAP.
          Beträchtlicher Umfang: AVP verarbeitet rund 72 Millionen Rezepte im Jahr.

          AVP-Insolvenz : Schwerer Schlag für viele Apotheken

          Die Insolvenz des Rezeptabrechners AVP hat viele Apotheken in Existenznot gebracht. Voraussichtlich werden sie wohl nicht bevorzugt ausgezahlt – und könnten dadurch viel Geld verlieren.
          Polizisten in Essen kontrollieren den Mercedes zweier junger Männer.

          Forscher im Interview : „Mit Demokratie kommen Clans nicht gut zurecht“

          Früher dachte man bei Clans an schottische Hochlandbewohner, die einander die Köpfe einschlagen. Heute denkt man an Drogenhandel und Schweigegelübde. Ein Interview mit Clan-Forscher Ralph Ghadban, der sagt: „Junge Frauen spielen eine entscheidende Rolle“.