https://www.faz.net/-gpf-9ysh7

Fridays for Future und Corona : Plötzlich im Abseits

Sehnsucht nach Protest: Ein Aktivist von Fridays for Future legt Schilder und Plakate während einer Aktion auf dem Rathausmarkt in Hamburg aus. Bild: dpa

Die Klimaschutzbewegung Fridays for Future hat gezeigt: Protest auf der Straße kann die Welt bewegen. Jetzt müssen Demonstranten neue Wege finden. Gar nicht so einfach.

          4 Min.

          Carla Reemtsma ist etwas genervt. Die 22 Jahre alte Studentin aus Münster ist eines der prägenden Gesichter von Fridays for Future. „Wir müssen erst über Versammlungsfreiheit sprechen, bevor wir über die globale Erderwärmung sprechen können“, sagt sie. Reemtsma hat dazu eine klare Meinung: Die demokratischen Grundwerte sieht sie in der Pandemie angegriffen. Gerade in einer solchen Krise sei es wichtig, protestieren zu können: „Derzeit wird entschieden, welche Gelder wohin fließen und wie unsere Welt nach Corona aussehen wird“, sagt Reemtsma. „Da dürfen nicht nur Vorstandsvorsitzende und Menschen mit heißem Draht zur Regierung gehört werden.“

          Johanna Christner
          Redakteurin im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Die Versammlungsfreiheit ist in Deutschland ein hohes Gut. Wie also damit umgehen, wenn dieses Grundrecht eingeschränkt ist?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Ventil eines Großkonflikts: Stück einer russischen Gaspipeline bei Boyarka bei Kiew

          Sanktionen gegen Russland? : Erdgas-Alarm wegen Putins Aufmarsch

          Im Konflikt mit Russland um die Ukraine rechnen deutsche Politiker mit Lieferausfällen bei russischem Gas. Fachleute sagen: Europa kann sich Ersatz schaffen. Es könnte allerdings teuer werden.