https://www.faz.net/-gpf-83f7i

Frauke Petry : „Lucke hat sich in eine Sackgasse manövriert“

  • Aktualisiert am

AfD-Vorsitzende Frauke Petry: Die Führungsspitze der Partei liefert sich einen Machtkampf. Bild: dpa

Die AfD-Mitvorsitzende spekuliert im Gespräch mit der F.A.S. über einen Parteiaustritt ihres Konkurrenten Bernd Lucke. Dieser plant für Dienstag eine Erklärung. Das Vorhaben wirke nicht integrativ, beklagt Petry.

          Die Parteivorsitzende der AfD Frauke Petry spekuliert öffentlich über einen Parteiaustritt ihres Konkurrenten und Mitvorsitzenden Bernd Lucke. Sie wünsche sich, dass Lucke in der Partei bleibe, sagte Petry der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.). Zugleich stellte sie fest: „Er hat sich politisch in eine Sackgasse manövriert.“

          Petry selbst sieht ihre Zukunft weiterhin in der AfD. „Sollte Lucke ausscheiden, werde ich weiter für das Projekt AfD kämpfen“, sagte sie. „Wir haben keinen Grund, von unserem programmatischen Fundament abzuweichen.“

          Lucke hat für Dienstag eine Erklärung in Straßburg angekündigt; in der AfD wird vermutet, dass er darin sein politisches Schicksal mit der Ausrichtung der Partei verbindet. Lucke wirke nicht integrativ, wenn er eine Pressekonferenz über die Partei ohne die Partei abhalte, monierte Petry gegenüber der F.A.S. Lucke hatte seinen Gegnern vorgehalten, sie wollten die Partei zu einem „radikalen, systemkritischen Ansatz“ verschieben. Petry warf ihm deshalb vor, „dass er eine Angstkulisse aufbaut, die den Mitgliedern sehr gegen den Strich geht“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nach Mord an Lübcke : Seehofer will Kampf gegen Rechts verstärken

          Der Mord an Walter Lübcke hat die Republik aufgeschreckt. Es sei bisher nicht alles Menschenmögliche gegen Rechts getan worden, sagt Innenminister Horst Seehofer. Aber auch die Gefahr durch Islamisten ist unverändert hoch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.