https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/frauen-in-der-politik-hass-auf-politikerinnen-17363480.html
Bildbeschreibung einblenden

Hass auf Politikerinnen : Der große Unterschied

Andere Qualität: Seit Wochen wird die Grünen-Politikerin Annalena Baerbock mit sexualisierten Hassmails überzogen. Bild: EPA

Politikerinnen in Deutschland bekommen jeden Tag Hasspost, oft weit unter der Gürtellinie. Geht es den Männern genauso – oder hat die Gesellschaft ein Problem mit Frauen in Verantwortung?

          8 Min.

          Wiebke Winter bekommt manchmal Penisfotos zugeschickt. Die 25 Jahre alte Nachwuchspolitikerin aus Bremen sitzt im Bundesvorstand der CDU. Ein Kommentator wollte die Gaskammern von Auschwitz wieder eröffnen, nur für sie. Ein Mann wollte sie vergewaltigen, bis sie stirbt.

          Justus Bender
          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
          Morten Freidel
          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

          Ein anderer schrieb: „Niemand wird dich je lieben. Du bist so eklig. Ich hasse dich von ganzem Herzen. Einsperren und aushungern lassen sollte man dich zusammen mit Hitler, Stalin, Mortler“, gemeint war in dieser Aufzählung kurioserweise Marlene Mortler, die frühere Drogenbeauftragte der Bundesregierung. „Männer kriegen das so nicht“, sagt Winter. Erzählt sie befreundeten Politikern vom Inhalt ihres Postfachs, sagen die oft: „Dein Ernst?“ Oder: „Boah, so krass war es bei mir nicht.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Videokonferenz zwischen Joe Biden und Xi Jinping im November 2021.

          China und Amerika : Ist ein Krieg noch zu vermeiden?

          Ob und wie sich der Wettkampf der Systeme kontrollieren lässt, wird öffentlich bislang kaum debattiert. Der Weckruf des ehemaligen australischen Premierministers Kevin Rudd ist angesichts der Taiwankrise aktuell wie nie.