https://www.faz.net/-gpg-8bkot

Flughafen Berlin-Brandenburg : Projektsteuerer erwartet BER-Eröffnung erst 2018

  • Aktualisiert am

Der Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld wird einfach nicht fertig. Bild: dpa

Der neue Berliner Flughafen soll einem Zeitungsbericht zufolge erst im März 2018 eröffnen. Frühestens.

          1 Min.

          Die Eröffnung des Berliner Großflughafens BER verzögert sich angeblich weiter. Der Flughafen südlich der Hauptstadt könne erst im März 2018 an den Start gehen, berichtete „Bild am Sonntag“ vorab unter Berufung auf einen vertraulichen Terminplan des Projektsteuerers WSP CBP.

          Danach wurde Technikchef Jörg Marks über den Zeitplan am 1. September in einer Mail informiert. Ausdrücklich betone das Unternehmen zudem, dass eine Verzögerung durch die Insolvenz der Baufirma Imtech nicht berücksichtigt worden sei.

          Flughafensprecher Ralf Kunkel sagte dagegen dem Blatt, dass an dem Zieltermin Ende 2017 festgehalten werde. „In einem Projekt, in dem täglich 2000 bis 3000 E-Mails, Schreiben und Protokolle verfasst werden, gibt es zeitweise auch unterschiedliche Einschätzungen.“

          Der Bau des Flughafens wird immer wieder von Skandalen und Pannen erschüttert. Die Eröffnung verzögert sich vor allem wegen Problemen mit der Brandschutzanlage um Jahre.

          Weitere Themen

          Spahn: Müssen „aufeinander aufpassen“ Video-Seite öffnen

          Corona-Lockerungen : Spahn: Müssen „aufeinander aufpassen“

          Ungeachtet der weiterhin hohen Zahlen von Corona-Neuinfektionen und -Todesfällen will die Bundesregierung an den geplanten Lockerungen der geltenden Schutzmaßnahmen über Weihnachten festhalten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mahnt zu einem verantwortungsvollem Verhalten.

          Topmeldungen

          Reiner Haseloff (links) und Holger Stahlknecht (beide CDU)

          Haseloff entlässt Stahlknecht : Das Magdeburger Fiasko

          Die CDU in Sachsen-Anhalt vollführt einen heißen Ritt. Es spricht viel für den Koalitionsbruch. Dann geht es bis zur Landtagswahl so weiter. Das kann nur die Scharfmacher freuen.
          Der Autor Paul Ziemiak ist Generalsekretär der CDU Deutschlands.

          Ziemiak zu Sachsen-Anhalt : „SPD und Grüne spielen der AfD in die Hände“

          SPD und Grüne wollen den Koalitionsvertrag in Sachsen-Anhalt brechen. Darin hatten sie Stabilität beim Rundfunkbeitrag vereinbart. Den Streit über eine Sachfrage überlassen sie der Deutungshoheit von Antidemokraten. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.