https://www.faz.net/-gpf-9xp4w

Ohne Flügel : Was bleibt von der AfD?

Extremisten in der AfD: Björn Höcke und Andreas Kalbitz Bild: dpa

Die AfD-Führung will den „Flügel“ loswerden. Werden sich die Extremisten aber einfach in Luft auflösen?

          2 Min.

          Was bleibt von der AfD? Was bleibt von einer Partei, die sich von ihrem Wesenskern trennt? Der „Flügel“, dessen Auflösung nun der Bundesvorstand beschlossen hat, ist ja keine unbedeutende Splittergruppe. Führende Parteimitglieder rechnen sich ihm zu. Vor allem aber: Die Wirkung der Partei, ihre Anziehungskraft liegen in ihren Grenzüberschreitungen – und die sind etwa durch Björn Höcke buchstäblich beflügelt worden.

          Das heißt nicht, dass es nicht auch „gemäßigte“ AfD-Politiker gibt, die in Kommunen, Landtagen und im Bundestag Sacharbeit machen. Entscheidend für den Charakter einer Partei ist freilich nicht zuletzt das Verhalten der Führung, gerade auch im Umgang mit Extremisten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schwerer Gang: Anton Schlecker (Mitte) mit seinen Kindern Meike und Lars im Jahr 2017

          Schlecker-Insolvenz : Der tiefe Fall des Anton Schlecker

          Vor zehn Jahren ging Europas größte Drogeriekette unter. Der schwäbische Patriarch verlor sein Lebenswerk. Ein Lehrstück über Beratungsresistenz, das wohl noch nicht zu Ende ist.
          Schwieriger Besuch: Baerbock bei Lawrow im russischen Außenministerium

          Baerbock bei Lawrow : Frostige Begegnung in Moskau

          Annalena Baerbocks Treffen mit Russlands Außenminister verläuft höflich, aber angespannt. Die beiden tragen einander in erster Linie lange Listen an Differenzen vor. Und Lawrow ist gewohnt listig.