https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/finanzministerium-wirft-lambrecht-buerokratische-bestellprozesse-vor-18502578.html

Geld für Bundeswehr : Finanzministerium erteilt Lambrecht scharfe Abfuhr

Munition der Bundeswehr in Ostenholz Bild: AFP

Verteidigungsministerin Lambrecht will vom Finanzministerium mehr Geld für Munition. Das weist die Bitte zurück – und kritisiert „komplizierte, teils intransparente und inkonsequente Bedarfsplanung“.

          2 Min.

          Angesichts drückender Munitionsknappheit hat Verteidigungsministerin Christine Lambrecht versucht, bei Finanzminister Christian Lindner zusätzliches Geld zu organisieren. Die Ministerin erhielt dafür allerdings eine scharfe Abfuhr. Lambrecht erntete zudem Kritik aus den Reihen der eigenen Ampelkoalition für die Mängel bei der Munitionsbeschaffung.

          Peter Carstens
          Politischer Korrespondent in Berlin

          Die SPD-Politikerin, die noch in dieser Woche in Interviews ihr bisheriges Budget gegen Kritik verteidigt hatte, bat am Dienstag in einem Brief an den FDP-Politiker Lindner darum, „jetzt unmittelbar in signifikantem Umfang“ Haushaltsmittel bereitzustellen, um die „munitionsherstellende Industrie“ umgehend zu Angeboten auffordern zu können. „Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen setzen und die Handlungsfähigkeit der Koalitionsparteien zur Sicherung der Verteidigungsfähigkeit demonstrieren, die dringend benötigt wird“, ermuntert Lambrecht ihren Koalitionspartner in dem Schreiben vom 29. November, das der F.A.Z. vorliegt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sperrung der Autobahn A7 bei Hamburg wegen Brückenabrissarbeiten Mitte November

          Allensbach-Umfrage : Keine gute Prognose für Deutschland

          Eine große Mehrheit der Deutschen ist mit ihrem Land zufrieden. Aber der Anteil derer, die das Land im Abstieg sehen, nimmt zu – und das Vertrauen schwindet, dass die Politik die Probleme bewältigen kann.