https://www.faz.net/-gpf-9kc7k
Jasper von Altenbockum (kum.)

FridaysForFuture : Warum nur freitags?

Auf den Straßen und nicht in der Schule: Schüler demonstrieren in Kiel für eine strengere Klimapolitik. Bild: dpa

Für die Schüler, die für eine strengere Klimapolitik demonstrieren, ist der Klimawandel nicht viel wichtiger als ein schulfreier Tag. Das ist zu wenig, um sich über die Zukunft Gedanken zu machen.

          1 Min.

          Die Schülerproteste „FridaysForFuture“ werfen schon im Namen die Frage auf, warum nur Freitage der Zukunft dienen können, nicht aber Samstage oder Sonntage. Die Schüler, die für eine (noch) strengere Klimapolitik demonstrieren, können sich nicht darum herumreden, dass ihnen der Klimawandel nicht viel wichtiger ist als der Genuss eines schulfreien Tags. Das ist das einzige Druckmittel, das ihren Protest zu einem „Streik“ macht. Der Druck richtet sich allerdings gegen sie selbst, da Schulpflicht nicht zu ihrem Schaden, sondern allein zu ihrem Nutzen gilt (auch wenn das unter Schülern umstritten sein mag).

          Dass Eltern in Nordrhein-Westfalen gegen Sanktionen protestieren, die ihnen drohen, wenn sie die Schulpflicht ihrer Kinder nicht durchsetzen, lässt sich nur mit Sarkasmus aufnehmen: Sie ändern ihre Meinung wohl erst, wenn ihre Kinder auch von Montag bis Donnerstag einen guten Zweck fürs Schuleschwänzen finden – Europa, Abrüstung, saubere Luft oder bessere Schulen. Nur am Samstag und Sonntag würde dann gelernt. Irgendwann muss man ja mal an die Zukunft denken.

          Jasper von Altenbockum
          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Weitere Themen

          Gespräche über Ukraine ohne Ergebnisse Video-Seite öffnen

          USA und Russland : Gespräche über Ukraine ohne Ergebnisse

          Keine Verhandlungen sondern ein Austausch von Positionen lautet das Fazit des US-Außenministers Blinken. Er und sein russischer Amtskollege Lawrow trafen sich in Genf, um dort vor allem über die Situation der Ukraine zu diskutieren.

          Post aus dem Ausland? Ab zum PCR-Test!

          Omikron in China : Post aus dem Ausland? Ab zum PCR-Test!

          Die chinesische Seuchenschutzbehörde ist in Erklärungsnot. Trotz strenger Maßnahmen gibt es immer wieder Corona-Ausbrüche. Die Schuld daran gibt sie dem üblichen Verdächtigen: dem Ausland.

          Topmeldungen

          Strenge Kontrollen: Teststation in Zhengzhou am 15. Januar

          Omikron in China : Post aus dem Ausland? Ab zum PCR-Test!

          Die chinesische Seuchenschutzbehörde ist in Erklärungsnot. Trotz strenger Maßnahmen gibt es immer wieder Corona-Ausbrüche. Die Schuld daran gibt sie dem üblichen Verdächtigen: dem Ausland.
          Pierin Vincenz im Februar 2015

          Schweizer Wirtschaftskrimi : Auf Spesen ins Striplokal

          Dem ehemaligen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz drohen bis zu sechs Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Banker gewerbsmäßigen Betrug und Veruntreuung vor. In der Anklage geht es nicht nur um Ausflüge in Rotlichtbars.
          EZB-Präsidentin Lagarde

          EZB-Präsidentin : Lagarde: Wir haben die Inflation unterschätzt

          Die EZB-Präsidentin hebt beim Weltwirtschaftsforum hervor: Die Notenbank müsse jetzt zumindest offen bleiben für Änderungen des Inflationsausblicks. Von anderer Seite gibt es heftige Kritik.
          Friedrich Merz im Deutschen Bundestag

          Wahl des neuen Vorsitzenden : Wohin führt Merz die CDU?

          Im dritten Anlauf erreicht Friedrich Merz endlich sein Ziel: Am Samstag wird er Bundesvorsitzender der CDU. Bis zu den anstehenden Landtagswahlen muss er eine Richtung vorgeben. Aber welche?