https://www.faz.net/-gpf-9px3y

„Aussitzpolitik“ : Opposition wirft Maas „lustlose“ Amtsführung vor

  • Aktualisiert am

Kaum Akzente: Außenminister Maas im Januar in Moskau mit dem russischen Außenminister Lawrow Bild: EPA

Harte Worte von FDP und Grünen über Heiko Maas: Unter Maas sei die deutsche Außenpolitik „lavierender“ und „unklarer“ geworden, kritisiert der außenpolitische Sprecher der Grünen Nouripour. Andere sehen auch die SPD in der Pflicht.

          1 Min.

          Nach knapp eineinhalb Jahren im Amt bekommt Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) schlechte Noten von FDP und Grünen. Maas sei „immer noch auf der Suche nach seiner Rolle für dieses Amt“, sagte der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin dem „Spiegel“ laut Vorabmeldung vom Freitag. „Unter ihm ist die Außen- zur Aussitzpolitik geworden.“

          Der außenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Omid Nouripour, sagte dem Magazin, Maas' Vorgänger Frank-Walter Steinmeier (SPD) habe im Auswärtigen Amt einen Reformprozess angestoßen, um die deutsche Außenpolitik „schneller, entschiedener und substanzieller“ zu machen. „Unter Heiko Maas ist sie eher lavierender, unklarer und lustloser geworden“, urteilte Nouripour.

          Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff sieht Maas durch die SPD in seiner Arbeit behindert. „Ihm wird jeder Bewegungsraum zugeschüttet von einer Partei, die durch eine Phase der Selbstfindung geht und dabei die Linkspartei außenpolitisch kopiert“, sagte Lambsdorff dem „Spiegel“. Der Außenminister flüchte sich in „Metathemen“ wie die Rechte der Frauen weltweit. „Das ist nicht falsch, aber ich erwarte von einem Außenminister, dass er in internationalen Krisen versucht zu deeskalieren.“

          Die SPD mache Maas dies aber unmöglich. Der Jurist Maas war nach verschiedenen Stationen in der saarländischen Landespolitik von 2013 bis 2018 Bundesjustizminister. Seit März 2018 ist er Außenminister.

          Weitere Themen

          Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.

          „Hohe psychische Belastung für Erzieher“ Video-Seite öffnen

          Kitas fordern Impfpriorität : „Hohe psychische Belastung für Erzieher“

          Ein Berliner Kita-Leiter erklärt, die psychische Belastung für Erzieher und Erzieherinnen nehme zu, da der zwischenmenschliche Kontakt für Kinder wichtig sei, aber in der Pandemie mit vielen Risiken verbunden ist. Daher hofft er auf bevorzugte Impfungen in diesem Bereich.

          Topmeldungen

          Armin Laschet im September 2018 ungefähr 1200 Meter unter Tage in der Steinkohlenzeche Prosper Haniel in Bottrop.

          Neuer CDU-Vorsitzender : Der Wirtschaftspolitiker Armin Laschet

          Weniger Bürokratie, nicht „halb grün“, europäische Champions: Wofür der neue CDU-Chef wirtschaftspolitisch steht, hat er als Ministerpräsident schon in wichtigen Einzelfällen gezeigt.
          Trumps Amtszeit endet am Mittwoch, das Bild zeigt ihn im Juni 2020 während er die Air Force One betritt.

          Vor der Amtsübergabe : Wer auf Trumps Begnadigung hofft

          Der amerikanische Präsident plant zum Abschied eine Reihe von ungewöhnlichen Gnadenakten. Die „New York Times“ berichtet nun von zahlreichen Versuchen interessierter Kreise, sich eine Begnadigung von Donald Trump zu kaufen.

          Entzug vom Weltverband : Keine Eishockey-WM in Belarus

          Aleksandr Lukaschenka ist nicht mehr Gastgeber der Eishockey-WM. Der Weltverband entscheidet nach großem Druck, Ko-Gastgeber Belarus das Turnier zu entziehen. Wie genau es mit der WM nun weitergeht, ist unklar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.