https://www.faz.net/-gpf-8ii8f

F.A.Z. exklusiv : „Die Linke ist weder regierungswillig noch regierungsfähig“

  • Aktualisiert am

Ministerpräsidentin und SPD-Vize Kraft: Keine Parteitaktik bei Suche nach Bundespräsidenten-Kandidat. Bild: dpa

Öffnet sich die SPD der Linkspartei? Die NRW-Ministerpräsidentin Kraft will das im F.A.Z.-Gespräch nicht ausschließen, glaubt aber nach ihren eigenen Erfahrungen, dass ein Bündnis mit den Linken nicht geht.

          1 Min.

          Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin und stellvertretende SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft hat sich kritisch gegenüber einem Regierungsbündnis mit der Linkspartei gezeigt. Zwar würde die SPD grundsätzlich keine Partei ausschließen. „Dennoch bin ich gerade nach den Erfahrungen in Nordrhein-Westfalen nachhaltig der Auffassung, dass es mit der Linkspartei nicht geht. Sie ist weder regierungswillig noch regierungsfähig; das gilt auch für ihre politischen Inhalte“, sagte sie im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Mittwochsausgabe).

          Sie teile die „tiefe Sorge“ des SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel über die Entwicklung in Deutschland. Gabriel habe als Parteivorsitzender das erste Zugriffsrecht auf Kanzlerkandidatur. 

          Kraft betonte, die Suche nach einem Kandidaten für die Wahl des Bundespräsidenten dürfe nicht von Parteitaktik abhängen. Aus Respekt vor dem Amt sollten keine frühzeitigen Personaldebatten geführt werden. 

          Weitere Themen

          Verbot

          Fraktur : Verbot

          Warum will Armin Laschet, dass Cannabis verboten bleibt? Ist denn nicht die CDU die Partei der Entfesselung? Und sind nicht die Grünen die Verbotspartei?

          Topmeldungen

          Im Herzen der Fabrik: Der Reinraum der neuen Chip-Fabrik von Infineon im österreichischen Villach.

          Neues Chip-Werk : „Es könnte gar nicht besser für uns laufen“

          Mitten in der globalen Chip-Krise hat Infineon im österreichischen Villach sein neues Halbleiter-Werk eröffnet. Künftig sollen dort jährlich Chips im Wert von rund 2 Milliarden Euro gefertigt werden. Ein Besuch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.