https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/evangelische-kirche-hamburger-bischoefin-zurueckgetreten-11013179.html

Evangelische Kirche : Hamburger Bischöfin zurückgetreten

Beteuerte lange, sie habe von den Missbrauchsvorwürfen nichts gewusst: Bischöfin Maria Jepsen
          1 Min.

          Die Hamburger Bischöfin Maria Jepsen ist am Freitag von ihrem Amt zurückgetreten. „Meine Glaubwürdigkeit wird angezweifelt. Von daher sehe ich mich nicht in der Lage, die frohe Botschaft so weiterzusagen, wie ich es bei meiner Ordination und bei meiner Bischofseinführung vor Gott und der Gemeinde versprochen habe“, begründete sie ihren Entschluss auf einer Pressekonferenz in Hamburg. Als neben Gerhard Ulrich zweite Bischöfin der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche stand Frau Jepsen dem Sprengel Hamburg und Lübeck vor.

          Reinhard Bingener
          Politischer Korrespondent für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen mit Sitz in Hannover.

          Gegen die 65 Jahre alte Bischöfin war der Vorwurf erhoben worden, sie sei Hinweisen auf sexuellen Missbrauch von Jugendlichen durch einen Pastor aus Ahrensburg nicht energisch genug nachgegangen. Drei der fünf Stiefsöhne des Mannes sowie eine Frau, ein früheres Mitglied einer Jugendgruppe, warfen dem Pfarrer vor, er habe in den späten siebziger und frühen achtziger Jahren gegen ihren Willen sexuellen Kontakt zu ihnen gehabt. Bischöfin Jepsen wurde laut Medienberichten im Jahr 1999 aufmerksam gemacht auf die Verfehlungen des Pastors, der sich mittlerweile im Ruhestand befindet.

          Kirchenleitung bedauert Jepsens „persönliche Entscheidung“

          Bischof Ulrich äußerte im Namen der Kirchenleitung, man bedaure die „persönliche Entscheidung“. Es sei eine „besondere Tragik“, dass Maria Jepsen mit ihrem Rücktritt Verantwortung für etwas übernehme, „das ihr in keiner Weise als persönliche Schuld angelastet werden kann und darf“. Die Bischöfin habe im Rahmen ihrer Verantwortung getan, was nötig war. Ulrich gestand ein, dass die Kirche im Fall des beschuldigten Pastors nicht angemessen mit Informationen umgegangen sei.

          Hamburg : Bischöfin Jepsen tritt zurück

          Maria Jepsen wurde im Jahr 1992 als erste Frau der Welt zu einer lutherischen Bischöfin gewählt. Sie galt als progressive Vertreterin einer politisch engagierten Kirche, die sich für die Belange Benachteiligter einsetzt. Der amtierende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Nikolaus Schneider, würdigte am Freitag die Verdienste Maria Jepsens und verwies besonders auf ihr Engagement für eine „neue Sicht auf Menschen mit homosexueller Prägung“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Holzkreuze markieren nicht identifizierte Gräber von Zivilisten und ukrainischen Soldaten während einer Exhumierung auf dem Waldfriedhof von Isjum, Ukraine.

          Gräueltaten in der Ukraine : Russische Kriegsverbrecher anklagen!

          Über die Gräueltaten in der Ukraine muss ein internationaler Strafgerichtshof richten. An Russlands Umgang mit den eigenen Kriegsverbrechen entscheidet sich auch das Verhältnis zur EU. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.