https://www.faz.net/-gpf-9at7s

Kommentar zu Gauland-Zitat : Ein Reflex, der wichtig ist

  • -Aktualisiert am

Alexander Gauland meint, er werde missverstanden. Soll man ihm das abnehmen? Bild: dpa

Sollten Politiker überhaupt noch auf Aussagen wie Gaulands „Vogelschiss“ reagieren? Das müssen sie sogar.

          Man darf Alexander Gauland unterstellen, dass er weiß, was er sagt. Diesmal hat er seine Provokation so formuliert: Ja, er bekenne sich zu der deutschen Verantwortung für die zwölf Jahre des Nationalsozialismus. Aber: Hitler und die Nazis seien „nur ein Vogelschiss“ in über 1000 Jahren erfolgreicher Geschichte.

          Ja, aber – das ist ein verstecktes Nein. Und ein rhetorischer Kniff Gaulands, der die Provokation abmildern soll, es aber natürlich nicht tut. Entsprechend reagierten der Bundespräsident und Politiker jeglicher Nicht-AfD-Couleur: die CDU-Generalsekretärin, der SPD-Generalsekretär, Freie Demokraten, Grüne, Linke.

          Nutzt sich dieses Hin und Her aus Provokation und Verurteilung ab? Sollten Politiker überhaupt noch auf AfD-Aussagen reagieren?

          Das müssen sie sogar. Es mag ein Reflex sein, aber der ist wichtig. So wie Bundestagspräsident Schäuble die Aussage Alice Weidels von den „Kopftuchmädchen“ und „Taugenichtsen“ rügte. Auch wenn dieses Hin und Her ermüden mag: Am Ende bekommt der Bürger nur so die Möglichkeit zu entscheiden, welcher dieser Stimmen er seine Stimme geben will.

          Mona Jaeger

          Redakteurin in der Politik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Das Ende eines Ausflugs

          Abgrenzung von der AfD : Das Ende eines Ausflugs

          Die Union besinnt sich endgültig wieder auf die Erkenntnis, dass sie mit einer Wendung nach rechts weniger Zustimmung zurückgewinnt, als sie in der Mitte verliert.

          Mexikanische Nationalgarde fängt Flüchtlinge ab Video-Seite öffnen

          Trumps Druck zeigt Wirkung : Mexikanische Nationalgarde fängt Flüchtlinge ab

          Dramatische Szenen an Mexikos Grenze: Flüchtlinge aus Zentralamerika versuchen, den Rio Bravo zu überqueren und in die Vereinigten Staaten zu kommen, werden aber von mexikanischen Nationalgardisten abgefangen. Der Druck von Präsident Trump hat Wirkung gezeigt: Mexiko will mit fast 15.000 Polizisten und Soldaten an seiner Nordgrenze die ungeregelte Einwanderung nach Nordamerika bremsen.

          Topmeldungen

          Abgrenzung von der AfD : Das Ende eines Ausflugs

          Die Union besinnt sich endgültig wieder auf die Erkenntnis, dass sie mit einer Wendung nach rechts weniger Zustimmung zurückgewinnt, als sie in der Mitte verliert.

          „Kleiderpolizei“ im Hochsommer : Liberté, Egalité, Décolleté

          Es ist sehr heiß. Während die einen nur an Abkühlung denken, stören sich die anderen an freizügiger Sommerkleidung. In Frankreich wehren sich viele Frauen auf Twitter gegen diese Verurteilung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.