https://www.faz.net/-gpf-9vjyj

Tierwohl : Wann fühlt sich die Kuh richtig gut?

Das Bewusstsein für Tierwohl ist gestiegen Bild: Daniel Pilar

Den Deutschen ist das Tierwohl sehr wichtig. Ein verbindliches Siegel wird es aber erst einmal nicht geben. Dem steht schon das Europarecht entgegen.

          6 Min.

          Als kürzlich die Grüne Woche begann, gab es zu Beginn wieder einige Demonstrationen, sowohl von Landwirten als auch von Tierschützern. Wie immer hat Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner vorab vor Radikalisierung gewarnt. Sie hat Grund zu solcher Befürchtung, Landwirtschaft und Tierschützer liegen in Deutschland seit Jahren im Clinch. Beide Seiten sind auch nicht immer wählerisch in ihren Mitteln. Die einen schicken ihre Traktoren vor, die anderen brechen illegal in Ställe ein und filmen, wenn sie meinen, etwas Schlimmes zu sehen.

          Frank Pergande
          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Tierwohl ist ein Beispiel für diesen Konflikt. Man könnte sogar sagen: Tierwohl ist zu einem Kampfbegriff geworden. Würde man allerdings eine Umfrage machen, auf der Grünen Woche oder unter den Demonstranten, wer für Tierwohl sei, die Antwort wäre eindeutig: Alle sind dafür. Schwieriger jedoch wäre es mit einer Antwort auf die Frage, was genau eigentlich Tierwohl ist und wer dafür die Zuständigkeit trägt. Der Landwirt? Der Verbraucher? Der Staat?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fränzi Kühne, 1983 in Berlin-Pankow geboren, wurde 2017 als damals jüngste Aufsichtsrätin Deutschlands in ein börsennotiertes Unternehmen gewählt.

          Freenet-Aufsichtsrätin : Sind Sie jungen Männern ein Vorbild?

          Fränzi Kühne, Aufsichtsrätin bei Freenet, hat in ihrem Buch viele der Fragen, die ihr in Interviews gerne gestellt werden, anderen Aufsichtsräten gestellt: Männern. Die allerdings fanden diese Fragen oft völlig absurd. Ein Gespräch.